Unser Projekt - EFH in Ostfriesland

Hier können Sie Ihr Energiespar-Projekt vorstellen.

Unser Projekt - EFH in Ostfriesland

Beitragvon Stefan » Freitag 4. August 2017, 06:52

Guten Morgen zusammen,

da ich nun ein paar Minuten Zeit habe (hier wusste ich noch nicht, das es 1 1/2 Std. werden würden) und die Mühen der Admin´s hier ja nicht vergeben sein sollen (und ich mir den Bereich nebenbei gewünscht habe), versuche ich kurz unser Projekt in Worten zu beschreiben.
Da dies der erste Post hier ist, würde ich mich über Feedback natürlich sehr freuen ob das, was und wie ich es schreibe, gut zu lesen ist und hier hin gehört.

Kurz zu uns

Wir sind 2 Leute (meine Freundin und ich) und haben uns im April 2016 ein EFH in Ostfriesland gegönnt. Geplant ist eventuell mal mit 1 oder 2 Kindern hier zu wohnen, daher ist das Haus (für aktuelle Verhältnisse) eigentlich etwas zu groß, aber irgendwann werden wir den Platz wohl brauchen.
Ich persönlich bin sehr am Energiesparen interessiert und habe nun auch endlich die Möglichkeit (nach 1 Mietwohnung und 1 Miet-Haushälfte) für unsere Zukunft die Weichen zu stellen und kann mich hier, mehr oder weniger, frei entfalten.
Dazu kommt das ich ein Excel-Freak bin und aus fast allem eine Excel-Tabelle bastel. So werden Monatlich die Zählerstände erfasst und in Excel mit Preise u.ä. eingetragen (für Gas, Wasser, Strom), dann eine komplette Tabelle mit allen Zahlen pro Monat und seit Oktober ´16 bis Oktober ´17 morgens und abends den Stromzähler um daraus eine PV-Anlage besser auslegen zu können. Ja, ich weiß, normal ist das nicht ;-)

Unser Haus

Das Haus steht seit 1999 und hat eine Wohnfläche von 182m² und eine Nutzfläche von 218m². Es sind bis 2016 keine großen Energetischen Sanierungen vorgenommen worden, so dass das Haus dem Stand von 1999 entspricht. Unter anderem sind verbaut:

- Doppel-Verglaste-Kunststofffenster mit verbesserter Wärmedämmung
- Isolierter Deckenbereich im OG (Dachboden nicht isoliert und nicht augebaut)
- Solarthermie mit 300l Pufferspeicher
- Gas-Brennwert-Therme mit normalen Heizkörpern in allen Räumen
- Zirkulationsleitung
- Regenwassernutzungsanlage für die Toilettenspülung und Gartenbewässerung (Tank (lt. Vorbesitzer) 7500l)
- Keine Hocheffizientspumpen, weder in der Therme (ich meine 80W?) noch in der Zirku-Leitung (50W) oder der Solar-Station (60W)

Unser Vorhanden für die Zukunft

Wir möchten gerne ein Haus aufbauen, welches für die Zukunft gewappnet ist, heißt, das Haus etwas mehr als "Up-To-Date" zu bauen. So ist geplant:

- PV-Anlage auf das Dach
- Sparsame E-Geräte in das Haus
- Komplette Netzwerkverkabelung (Cat. 7) mit mind. 2 Leitungen in jeden Raum (ja, auch Heizungsraum, HWR, Gästetoillete (wer weiß was da mal rein kommt), Garage, Eingangstür (Klingel mit Kamera), ...
- Alternative zu unserer Gas-Brennwerttherme (ist ja auch schon 19 Jahre alt) -> Blockheizkraftwerk? Pellett´s? Ich weiß es noch nicht, wird sich zeigen wenn die Therme mal aufgibt.
- Energiekosten und Verbrauch senken
- Und so weiter

Unser Projekt in 2016

Natürlich möchte man seine Wünsche, wenn man irgendwo neu einzieht, möglichst alle umsetzen. So haben wir aus einer Küche und einem Wohn-/Esszimmer (war ein Raum) im OG ein Ankleide- und Schlafzimmer gemacht, getrennt durch eine neu gezogene Rigipswand mit offener Tür. Da wir durch das Umstellen der Möbel kein Strom am Bett hatten, und die Elektroinstallation trotz Baujahr ´99 reichlich merkwürdig ist, haben wir uns dazu entschlossen, die komplette Installation im Haus neu zu machen, wenn der Raum ohnehin renoviert wird. So ist geplant:

- Jeder Raum bekommt je eine Zuleitung bis über die Tür im Raum (Licht, Steckdosen, Jalousie und ähnliches / Küche und Wohnzimmer kriegen wohl mehr) -> wurde in den Renovierten Räumen bereits erledigt
- Von dem "Übergabepunkt" geht ein Kabel zu jeder Doppelsteckdose, heißt, es wird nichts mehr durchgeschleift und man muss keine Verteilerdosen mehr suchen, da die Abzweigdosen immer über der Tür sitzen -> wurde in den Renovierten Räumen bereits erledigt
- Bei 3 Zuleitungen pro Raum gibt es auch 3 Sicherungen pro Raum (ja, der Kasten wird etwas größer, aber egal) - bisher nur provisorisch an altem Netz angeschlossen, Gespräche mit Elektriker laufen
- Es kommen überall Elektrische Rollläden rein -> wurde in den Renovierten Räumen bereits erledigt
- Die Decke wird abgehangen und mit LED-Spots beleuchtet -> Decke noch offen und Kabel (im Leerrohr) an den Decke noch sichtbar.

Bisher sind im OG 4 E-Rollläden verbaut und die kompletten Zuleitungen liegen in den jeweiligen Räumen, teilweise wurden auch die Räume schon neu verkabelt. Jetzt fehlt nur noch die neue Unterverteilung im OG und die Verbindung zum alten Hausanschlusspunkt.

Erste Gespräche bezüglich der PV-Anlage fanden statt, allerdings waren kosten von um die 10t€ (plus, minus etwas, je nach Ausstattung und Größe) bisher für uns noch nicht stemmbar, aber wir Arbeiten weiter dran.

Unser Projekt in 2017

Geplant ist für dieses Jahr das wir die Elektrik im OG fertig bekommen, die Decken zumachen können und endlich den Strom normal nutzen können. Ebenfalls soll im OG die Netzwerktechnik soweit fertig eingebaut werden und an einen Zentralen Punkt im HWR geleitet werden.

Bisherige Zahlen

Kurz zu unseren Zahlen von unserem Haus:

- Alle neuangeschafften E-Geräte haben A+++, das ist mir ziemlich wichtig, da die Geräte lange laufen sollen und man so mit Sicherheit etwas spart. (Waschmaschine, Kühlschrank und Kühltruhe sind max. 3 Jahre alt und haben A+++, Trockner nicht vorhanden (Garten ist ja groß genuug), Herd und Spülmaschine sind vom Vorbesitzer).

Laut dem vorhandenen Energieausweis haben die Vorbesitzer folgendes Verbraucht, ach, hier mal als Bild:

Facebook.png
Facebook.png (124.72 KiB) 1575-mal betrachtet


Ich denke, ohne Modernisierung lässt sich das Ergebnis schon sehen für das erste Jahr. Macht laut Energieausweis der Vorbesitzer ein Energieverbrauch von 96,2kWh/m²a (Klasse C) und ein Primärenergieverbrauch von 105,8kWh/m²a mit Klasse D.

Wenn ich mich nicht verrechnet habe kommen wir für das erste Jahr auf einen Energieverbrauch von rund 69kWh/m²a und einen Primärenergieverbrauch von rund 76kWh/m²a -> somit sind wir im "B"-Bereich, bzw. einen Hauch im Bereich "C"

Unsere Maßnahmen bisher

Die halten sich bisher eher in Grenzen. Wir haben nur die Temperaturgesteuerte Zirkulationsleitung umgestellt auf eine Zeitgesteuerte. Ansonsten die Beleuchtung nach und nach auf LED umgebaut (Halogen sind komplett weg). Bisher ist noch nicht viel mehr passiert. Ebenfalls wurde die Vorlauftemperatur von rund 85 Grad (meine ich) auf rund 45 Grad gesenkt, damit kriegen wir die Räume so gerade warm und die Therme taktet viel weniger als vorher.



So, und da das ganze hier auch bezahlt werden möchte, mache ich mich nun auf den Weg zu arbeiten.

Erstmal vielen Dank für das Lesen meines "kleinen" Textes und ich hoffe auf viele weitere Projekte von euch um zu sehen was ihr so gemacht habt, gerade macht oder machen werdet. Bei Fragen dürft ihr euch natürlich gerne melden.

Grüße
Stefan
 
Beiträge: 17
Registriert: Donnerstag 29. September 2016, 21:39

Re: Unser Projekt - EFH in Ostfriesland

Beitragvon Energiesparer245553 » Mittwoch 27. September 2017, 12:56

Das klingt nach einem ambitionierten Projekt, insbesondere die Umbaumaßnahmen wolle wohl überlegt und finanziell auf tragfähige Füße gestellt werden. Hat das Haus denn eine günstige Lage für die PV-Anlage?
Ihre Verbrauchsmessung zeigt mir, dass es in vielen Fällen gar nicht unbedingt nötig ist, bauliche Maßnahmen zu treffen. Schon so Kleinigkeiten wie jedes Mal das Handyladekabel aus der Steckdose zu ziehen oder das WArmwasser nicht unnötig laufen zu lassen (also eigentlich Sachen, die schon unsere Großeltern gepredigt haben :P ) lassen enorme Erfolge sichtbar werden.

Kleine OT-Anmerkung: Die CAT7-Kabelage verlangt dann aber auch die neueste Netzwerktechnik (GG45-Stecker). Zur Zeit sind für Heimanwendung nur Geräte mit RJ45-Stecken im Umlauf, da tut es dann auch CAT6 ;)
Energiesparer245553
 
Beiträge: 12
Registriert: Donnerstag 17. August 2017, 15:13

Re: Unser Projekt - EFH in Ostfriesland

Beitragvon Mahe [admin] » Mittwoch 27. September 2017, 15:49

Hallo Energiesparer,

für Euch sicher top interessant: Wir haben uns entschieden, für jedem der interessiert ist, den Service "Erfolgskontrolle" für ein Jahr kostenlos freizuschalten. Bei regelmäßiger Zählerstandserfassung lässt sich hier bereits nach kürzester Zeit der Erfolg einer Maßnahmen beziffern.

Hier mal eine Beispiel für eine "Komplettsanierung"

Wer einen Code für die Freischaltung haben möchte, bitte einfach kurz bei mir melden: <maximilian.Hengstenberg@co2online.de>

lg
Max
Dateianhänge
Bildschirmfoto 2017-09-27 um 16.40.21.png
Bildschirmfoto 2017-09-27 um 16.40.21.png (83.28 KiB) 1451-mal betrachtet
Mitglied im Energiesparkonto Team
*******************************************
Benutzeravatar
Mahe [admin]
 
Beiträge: 933
Registriert: Freitag 15. November 2013, 11:27

Re: Unser Projekt - EFH in Ostfriesland

Beitragvon Stefan » Samstag 2. Dezember 2017, 12:05

Kurzer Zwischenstand nach 1 Jahr und 8 Monaten:

1.4.16 - 1.12.16:

Gas -> 460m³
Wasser -> 31,6m³
Strom -> 1301kWh

1.4.17 - 1.12.17

Gas -> 376m³ -> Ersparnis ~ 18%
Wasser -> 37,7m³ (2x im Sommer mit je 5m³ den Pool gefüllt, daher eigentlich nur 27,7m³) -> Mehrverbrauch mit Pool 19,3%, Ersparnis ohne Pool 12,3%
Strom -> 1152kWh -> Ersparnis 11,5%

Es läuft bei uns würde ich sagen :D . Und ich möchte nochmal betonen, wir sitzen nicht im dunkeln oder im kalten. Wir haben halt nur da Licht an wo wir sind, bzw. heizen nur die Räume wo wir sind nach Bedarf, alle nicht gebrauchten Räume laufen auf 16° einfach mit auf Grund von Schutzmaßnahmen vor Bauschäden. Freue mich jetzt schon auf den 1.4.18 wenn wir das zweite komplette Jahr haben und man einen richtigen Vergleich ziehen kann.

Leider haben wir die Ziele für 2017 nicht erreicht, da wir im Sommer mehr draußen gemacht haben und im Winter die Decke im OG schließen wollten - jetzt liege ich seit 5 Wochen mit einem Sprunggelenksbruch hier und kann nichts mehr machen. Also heben wir uns das schonmal für 2018 auf.

@Mahe (admin): Vielen Dank für die Möglichkeit die Erfolgskontrolle zu testen was ich auch regelmäßig prüfe. Werde im April sehen ob die paar bisher umgesetzten Maßnahmen was gebracht haben.

@ Energiesparer245553: Ambitioniertes Projekt ... Naja, uns hetzt ja keiner, von daher haben wir Zeit. Eine PV-Anlage sollte gehen da das Dach groß genug und nach Süd-West ausgerichtet ist. Angebote wurden eingeholt, jetzt muss halt nur noch entschieden werden.
Ja, ich denke auch das man erstmal mit "Kleinigkeiten" anfangen sollte bevor man irgendwelche großen Baumaßnahmen durchführt (solange die Grundsubstanz noch in Ordnung ist, bei uns halt die Standard´s von ´99).
Das mit dem Netzwerkkabel ist richtig, im Moment bringt Cat.7 bei einigermaßen finanziellen Beobachtungen nicht viel, da die Stecker und Switche und so noch sehr teuer sind, falls überhaupt vorhanden. Wir ... ne, ich ... habe mir aber überlegt Cat.7 zu legen, um da (hoffentlich) nie wieder dran zu müssen. An beiden Enden halt "nur" Cat.6 Stecker bzw. Patchpanel und Switch und man braucht dann irgendwann nur noch das zu ändern, aber am Kabel halt nichts mehr. Und da wir das günstig geshoppt haben, war die Entscheidung schnell gefallen.
Stefan
 
Beiträge: 17
Registriert: Donnerstag 29. September 2016, 21:39

Re: Unser Projekt - EFH in Ostfriesland

Beitragvon Stefan » Freitag 30. März 2018, 12:52

Kurzes Update:

Die angekündigte PV-Anlage ist auf dem Dach. Geworden ist es eine 6,6kWp Anlage ohne Speicher. Montiert ist sie nun seit etwa 3 Wochen, läuft aber noch nicht, da wir noch immer auf den Zähler warten. Bin mal gespannt wann der wohl kommt. Bei Testläufen zwischen durch wurden sehr gute Erträge (wie ich finde) für März erzeugt. Jetzt heißt es also warten und dann lassen wir die laufen.

Grüße
Stefan
 
Beiträge: 17
Registriert: Donnerstag 29. September 2016, 21:39

Re: Unser Projekt - EFH in Ostfriesland

Beitragvon lflantz » Dienstag 17. April 2018, 10:16

Wow, das Projekt hört sich wirklich toll an. Da steckt ja echt ein Haufen Arbeit drin. Hoffentlich kommt euer Zähler bald, damit wieder etwas von der To-Do Liste gestrichen werden kann. An euch kann man sich aber echt ein Beispiel nehmen!
lflantz
 
Beiträge: 13
Registriert: Montag 16. April 2018, 15:07

Re: Unser Projekt - EFH in Ostfriesland

Beitragvon lflantz » Dienstag 17. April 2018, 11:24

Wann denkt ihr kommt es?
lflantz
 
Beiträge: 13
Registriert: Montag 16. April 2018, 15:07

Re: Unser Projekt - EFH in Ostfriesland

Beitragvon Stefan » Dienstag 1. Mai 2018, 09:57

Naja, was heißt "an euch kann man sich echt ein Beispiel nehmen" ... Wir planen hat für die nächsten Jahre und Jahrzehnte, und wenn man dann halt jetzt etwas investiert, warum dann nicht auch gleich richtig. Desweiteren gehört auch einiges an Disziplin dazu (eher meinerseits, meine Verlobte ist ja etwas undisziplinierter :lol: )

Wann es kommt? Meinst du den Zähler? Da bin ich auch mal gespannt, die Anlage ist nun seit 7 1/2 Wochen aufm Dach und die Kommunikation zwsichen Installateur und Elektriker ist mal mehr als mies. Die kriegen es nicht auf die Reihe einen Termin zur Montage zu finden - unfassbar. Langsam werden auch härtere Töne meinerseits angeschlagen, den dass geht mir mal so richtig auf den S**k.

Schönen Feiertag allen.
Stefan
 
Beiträge: 17
Registriert: Donnerstag 29. September 2016, 21:39


Zurück zu Projekte