Heizen mit erneuerbarer Energie

Warum heizen die meisten Deutschen mit veralteten Heizkesseln? Der Praxistest Brennwert begleitet sechs Hausbesitzer auf dem Weg zum Kesseltausch. Diskutieren Sie mit uns und anderen Usern über die Erfahrungen, die Sie rund um den Heizkesseltausch gemacht haben.

Moderator: Mahe [admin]

Antworten
Energiesparer96221
Beiträge: 5
Registriert: Samstag 8. März 2014, 18:17

Heizen mit erneuerbarer Energie

Beitrag von Energiesparer96221 »

• Sanierung eines Bestandshauses auf Niedrigenergiestandard

Das 1936 erbaute Einfamilienhaus erfüllt durch die Sanierung den Niedrigenergiestandard. In 2015 wird voraussichtlich ein Null-Energie-Haus erreicht mit „Null-Heizkosten“ bei gleichzeitig niedrigen Investitionskosten realisiert.

Ziel der Sanierung war, kostenlos Heizen durch die Nutzung erneuerbarer Energie (Solarthermie, Photovoltaik und Erdwärme).Denn - Nur die Energie der Sonne und Erdwärme ist auch in Zukunft kostenlos.
Nebenstehendes Bild zeigt die Nutzung von Photovoltaik, Thermosolar und Luft-Energie. Eingesetzt wurde 1 Wärmepumpe GSWL-W80INV plus 12 qm Thermosolar-Kollektoren und eine 5kWp Photovoltaik-Anlage.
Im Detail - zu den Maßnahmen zählte die Unterstützung der Erdgasheizung und Warmwasserbereitung durch Solar-Kollektoren. Weiter eine Wärmepumpe, die aufgrund der Bauform Solarwärme von 25 grd C bis 100 grd C nutzen kann. Weiter eine Photovoltaik-Anlage, die bevorzugt die Wärmepumpe unterstützt. Weitere Maßnahmen waren nicht erforderlich um den Energie-Verbrauch von 210 kW/qm a in 2014 auf kleiner 10 kWh/qm a zu senken.
Der Ertrag der Photovoltaik-Anlage in 2014 mit ca. 5300 kWh, der Eigenverbrauch mit 1767 kWh hat naturgemäß einen hohen Anteil an der Einsparung. Berücksichtigt man weiter, dass ein wesentlicher Anteil des Eigenverbrauchs zum Antrieb der Wärmepumpe genutzt werden kann, so erklärt sich der sehr niedrige Energieverbrauch. Bei einem COP von z.B. 4 werden aus 1 kWh Solarstrom 4 kWh Heizenergie.
In 2015 wurden nebenstehende Ergebnisse erzielt, der Ertrag der Photovoltaik ist hier nicht berücksichtigt.

Die Sonderbauform der Wärmepumpe nutzt als Quellenergie Luft bis zu einer Luftemperatur von 10 grd C, Luft plus Solarwärme bis 25 grd C, nur Solarwärme ab 25 grd C (Solarwasser-Temperatur). Liegt die Solarwassertemperatur über der Heizungs-Vorlauftemperatur,wird über Wärmetauscher die Solarwärme in den Heizkreis übertragen. Die, im Vergleich zur konventionellen Nutzung der Solarwärme, hohe Quelltemperatur führt zu hoher Effizienz und niedrigem Energieverbrauch. Nebenstehendes Bild zeigt die Einspeisung der Solarwärme.
Der Funktions-Ablauf ist wie folgt:
Nachts, an kalten und an trüben Tagen - Kellerluft wird eingespeist - Kellerluft hat immer 10 grd C, ist meist wärmer als "Winter"luft- und damit wesentlich wirtschaftlicher. An Tagen mit wenig Sonnenschein und an teils trüben Tagen - Solarwärme wird ab 15 grd C eingespeist. Selbst an trüben Tagen mit Außentemperaturen von 5 grd C werden mehr als 20 grd C Quelltemperatur, an sonnigen Tagen mit Außentemperaturen von 0 grd C Quelltemperaturen von 30 grd C erreicht. Solarwärme wird in den Verdampfer eingespeist bis zur errechneten Heizungs-Vorlauftemperatur, höchste Effizienz wird damit erreicht.
Die Photovoltaik Anlage versorgt bevorzugt die Wärmepumpe. 1 kWh Strom in die Wärmepumpe eingespeist, erzeugt 4..5 KW- Heizleistungen, das ist bei weitem wirtschaftlicher als Einspeisen in´s Netz.
An sonnigen Tagen - Solarwärme wird in den Heizkreis eingespeist. An sonnigen Tagen mit Außentemperaturen von 10 grd C werden Heizungs-Vorlauftemperaturen von 40 grd C erreicht.Solarwärme erwärmt das Brauchwasser. An sonnigen Tagen werden Wassertemperaturen bis maximal 65 grd C erreicht.
So funktionierst:
Energiesparen Schritt 1:Die Steuerung der Wärmepumpe optimiert die Einspeisung der Quellenergie - Luft und Solarwärme- hoch effizient- temperatur- und bedarfsabhängig zur Wärmepumpe, zum Warmwassertank, zur Direkt-Solarheizung und startet die Energieabführung in den Kellerraum. Damit wird die Verbrüh-Gefahr bei hohem Solarertrag verhindert .
Energiesparen Schritt 2: Die Einspeisung von Thermosolar-Wärme in die Inverter-Wärmepumpe senkt den Energieverbrauch drastisch.
Energie-gewinnen- Schritt 3: Die Einspeisung von Photovoltaik-Strom, bevorzugt in die Inverter-Wärmepumpe senkt den Energieverbrauch zusätzlich. Die zusätzliche Einspeisung der Photovoltaik ergibt, wir heizen unseres Haus von März bis Oktober kostenlos. Die Wärmepumpe wird ausschließlich von den Solaranlagen mit erneuerbarer Energie betrieben. In den restlichen Monaten deckt die Photovoltaik den Bedarf, nur sporadisch muss Energie zugekauft werden. Der Strom der Photovoltaik-Anlage versorgt bevorzugt die Wärmepumpe, bei Einspeisung des Photovoltaik-Stroms werden aus 1 kWh Strom 4…5 kWh Heizleistung. Der überschüssige Strom der Photovoltaik-Anlage versorgt den Haushalt und wird in´s Netz eingespeist.

Gebäudedetails:
Nutzfläche 115 m²
Anzahl der Geschosse: 3
Baujahr des Gebäudes 1936, optische Sanierungs-Maßnahme in 1980
Reko-Jahr 2012/2013
Haustyp Einfamilienhaus freistehend
Dachform Satteldach Südausrichtung

Durchgeführt wurde die Sanierung von der Firma DES-PRO GmbH, unter Zuhilfenahme eines Verfahrenstechnikers und einer Firma, die den Anschluss der Elektrik übernahm.
Die Montagearbeiten erfolgten fast nur von außen. Kein Gartenumgraben für Flächen-Wärmetauscher, keine teuren Tiefenbohrungen, keine Fassaden-Isolierung, kein Dachabdecken, keine Fenstererneuerung, und damit kein Umbaustress. Kein Baudreck und Baulärm im und um´s Haus, kein Chaos durch Dämmen und kein Bau-Dreck in Haus und Garten. Auch der Einbau einer Fußbodenheizung war nicht erforderlich, vorhandene Heizkörper sind ausreichend.
Benutzeravatar
Christian L.
Beiträge: 140
Registriert: Sonntag 12. Januar 2014, 13:45

Re: Heizen mit erneuerbarer Energie

Beitrag von Christian L. »

Hallo!

Das klingt alles sehr interessant. Leider fehlen die beschriebenen Grafiken.
Wie hoch waren die Investitionskosten?

Gruß
Christian
Energiesparer96221
Beiträge: 5
Registriert: Samstag 8. März 2014, 18:17

Re: Heizen mit erneuerbarer Energie

Beitrag von Energiesparer96221 »

Hallo Christian, derzeit wird vom Energie-Dienstleister angeboten:
8 kWh Wärmepumpe + Steuereinheit+12qm Thermosolar+2,5 kWp Photovoltaik für 17 000.- Euro bei ??? 6200.- BAFA Förderung.Derzeit errechnet sich ein "return of investment" von < 8 Jahren.
Benutzeravatar
Christian L.
Beiträge: 140
Registriert: Sonntag 12. Januar 2014, 13:45

Re: Heizen mit erneuerbarer Energie

Beitrag von Christian L. »

Danke für die schnelle Rückmeldung!
Da unsere Eckdaten etwas höher sind, rechne ich mal mit knapp 20.000 € Invest - und wenn ich meine aktuellen Rücklagen zur Ölfinanzierung als Rate für den Kredit ansetze, komme ich auf unter 10 Jahre für die Rückzahlung... klingt sehr interessant.
Wir sind gerade eh in der Planung für eine neue Heizung, da sollten wir unseren Heizungsfachmann mal auf diese Möglichkeit hin fragen - allerdings ist unser aktueller Kessel nur noch bis Ende 2020 erlaubt, heißt wir müssten entweder dann die Heizung komplett stilllegen oder dann nochmal in was neues (sehr kleines) investieren.

Gruß
Christian
Antworten