Hydraulischer Abgleich bei Fernwärme

Kennen Sie den hydraulischen Abgleich? Mit dem Geheimtipp aus dem Heizungskeller können Hausbesitzer ihre Heizkosten senken – und gleichzeitig mehr Wohnkomfort genießen. Schreiben Sie uns, welche Erfahrungen Sie mit dem hydraulischen Abgleich gemacht haben.

Moderator: Mahe [admin]

Hydraulischer Abgleich bei Fernwärme

Beitragvon Energiesparer202314 » Samstag 15. Oktober 2016, 13:33

Hallo,

unser Mehrfamilienhaus ist an die Fermwärme angeschlossen.

Hat da ein Hydraulischer Abgleich überhaupt einen Einspareffekt?

Viele Grüße
Elektron
Energiesparer202314
 
Beiträge: 13
Registriert: Donnerstag 26. Februar 2015, 12:48

Re: Hydraulischer Abgleich bei Fernwärme

Beitragvon Energiesparer185750 » Sonntag 16. Oktober 2016, 19:42

Bei mir hat es was Betracht. Ich hab ca 25% weniger Wärme gebraucht. Der Abgleich macht sich bei jeder Energieart bezahlbar.

Eigentlich müsste man bei Fernwärem sorgar noch einen zweiten Punkt betrachten:
Eine optimal Wäremverteilung im haus hat dann auch zur folge, dass auch wniger Wäreme benötigt wird.
Dieses hat dann zur Folge, dass die Anschlussleistung Fernwärme dann auch reduziert werden kann-

Also doppelt sapren, oder sehe ich das verkehrt?
Energiesparer185750
 
Beiträge: 80
Registriert: Mittwoch 30. September 2015, 19:03

Re: Hydraulischer Abgleich bei Fernwärme

Beitragvon Energiesparer202314 » Dienstag 18. Oktober 2016, 09:13

Hallo,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Hast du eine Idee, wo die 25% Ersparnis herkommen ?

Die Anschlussleistung können wir aufgrund der Trinkwassererwärmung nicht weiter reduzieren.

Viele Grüße
Elektron
Energiesparer202314
 
Beiträge: 13
Registriert: Donnerstag 26. Februar 2015, 12:48

Re: Hydraulischer Abgleich bei Fernwärme

Beitragvon Energiesparer185750 » Mittwoch 19. Oktober 2016, 14:17

Die Heizungskörper / Fussbodenheizung lässt sich viel genauer feiner regeln, da etwas weniger Wärme zur Verfügung steht.
Diese verhält sich einfach etwas träger beim Aufheizen. So kommt es zu keinen Temperatureüberschwingungen.
Bei sollten 20°C in einem kleinen Raum sein:
Vor dem Abgleich: ~20°C bis ~21,4 °C
nach dem Abgleich ~ 20°C bis ~20,3 °C

Und hier lag meine Ersparnis bzw Komfortgewinn da gleichmäßige Temperatur.

Gleichzeitig kann dann auch die Vorlauftemperatur etwas gesenkt werden ( dieses dann als zweiten Schritt durchführen) und die Rücklauftemperatur ist erheblich kälter.
Somit steigt der Wirkungsgrad
-der Heizkörper / Fußbodenheizung
- Rohrleitungsverluste der Wärme werden reduziert im Rücklauf, da hier das Wasser erheblich kühler ist.
- Heizungsanlage ( Gas / Öl ) / Fernwärmeanlage wird besser ausgenutzt / Wirkungsgrad Erhöht.

Auch bei den Trinkwasseranlagen kann solch ein Abgleich durchgeführt werden.
Energiesparer185750
 
Beiträge: 80
Registriert: Mittwoch 30. September 2015, 19:03


Zurück zu Hydraulischer Abgleich