Heizen mit Wärmepumpe und Wirkung auf Bereich Strom

Sie wollen Ihren Haushalt umbenennen? Oder einen Wärmemengenzähler anlegen?
Schreiben Sie uns Ihre Fragen zum Energiesparkonto!

Moderator: Mahe [admin]

Heizen mit Wärmepumpe und Wirkung auf Bereich Strom

Beitragvon WäPu2014 » Samstag 3. Oktober 2015, 12:29

Hallo Mahe,

ich habe mir vor Umstellung auf meinen Originalhaushalt einen Testhaushalt erstellt und die geplante Änderung aufgebaut.
Mein Szenario sind 2 Wärmepumpen jeweils für Heizung und Warmwasser. Dazu habe ich eine Heizung mit dem Flag "Unterzähler für Strom" angelegt. 2 Hauptzähler erfassen den Stromverbrauch von Raumwärme und Warmwasser, dazu 2 Wärmemengenzähler für die gleichen Anlagen. Die Zähler sind für 1,5 Jahre gefüttert.
Dazu im Bereich Strom den Gesamtstrombedarf ebenfalls für die 1,5 Jahre eingestellt.

Frage 1: Im Bereich HEIZEN scheint mir Vergleichsfunktion Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Ich hatte im Jan. 15 einen Strombedarf für Heizung und WW von 500kWh und einen Wärmebedarf von 1500 kWh. Das Portal vergleicht nun ähnliche Haushalte mit 3000 kWh mit meinem Strombedarf von 500 kWh. Das scheint mir nicht korrekt. Bei der alten Ölheizung hat das Portal auch nicht die Liter Heizöl mit der Menge Gas anderer Haushalte verglichen, sondern die Wärmemenge verwendet.

Warum wird bei der Wärmepumpe der Strom anstatt die Wärmemenge zum Vergleich herangezogen?

Frage 2: Warum werden die im Bereich Heizen als Unterzähler zum Strom eingetragenen Werte nicht im Bereich Strom als Unterzähler angezeigt? Bei den Klimageräten funktioniert das. Bug oder fehlendes Feature?

Frage 3: Warum wird der Stromzähler der Wärmepumpen aus der Klimatechnik nicht als Stromverbrauch für Heizen übernommen? Um unter HEIZEN eine Wärmepumpenanalyse zu bekommen, muß ich die Stromwerte erneut eingeben.

Mit freundlichen Grüßen,
Stephan
Benutzeravatar
WäPu2014
 
Beiträge: 72
Registriert: Sonntag 8. Dezember 2013, 11:15

Re: Heizen mit Wärmepumpe und Wirkung auf Bereich Strom

Beitragvon Mahe [admin] » Mittwoch 7. Oktober 2015, 16:26

Hallo Stefan,
danke erstmal für das ausführliche Feedback!

Frage 1: Im Bereich HEIZEN scheint mir Vergleichsfunktion Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Ich hatte im Jan. 15 einen Strombedarf für Heizung und WW von 500kWh und einen Wärmebedarf von 1500 kWh. Das Portal vergleicht nun ähnliche Haushalte mit 3000 kWh mit meinem Strombedarf von 500 kWh. Das scheint mir nicht korrekt. Bei der alten Ölheizung hat das Portal auch nicht die Liter Heizöl mit der Menge Gas anderer Haushalte verglichen, sondern die Wärmemenge verwendet.

Ich habe das überprüft. Mein erster Eindruck ist hier auch, dass die rote Linie zu weit oben liegt. Ich habe hier so eine „schlau“ Tabelle, die besagt, dass der Verbrauch „ähnliche Haushalte“ beim Heizsystem „Wärmepumpe“ so um die 6.200 kWh / a liegen müsste.
Unsere Programmierer werden sich das anschauen.

Warum wird bei der Wärmepumpe der Strom anstatt die Wärmemenge zum Vergleich herangezogen?

Wie bei anderen Heizsystemen bzw. Energieträgern soll die zum Heizen und zur Warmwasserbereitung benötigte Energie dargestellt und bewertet werden.
Sie haben ja rechts neben dem Diagramm noch zusätzlich die Möglichkeit die Energiemenge der Wärmemengenzähler für Warmwasser und Raumwärme zusätzlich einblenden zu lassen. In Zukunft werden wir hier übrigens auch noch eine Ansicht „Warmwasser + Raumwärme“ gesamt programmieren.

Frage 2: Warum werden die im Bereich Heizen als Unterzähler zum Strom eingetragenen Werte nicht im Bereich Strom als Unterzähler angezeigt? Bei den Klimageräten funktioniert das. Bug oder fehlendes Feature?

Auf der StromSeite wird nur der sogenannte Hausstrom bewertet. Fliehst hier noch der Strom fürs Heizen mit ein, werden Sie auf der StromSeite gegenüber „ähnlichen Haushalten“ immer schlecht abschneiden.
Eine Routine die bei der Bewertung des Hausstroms, automatisch den Strom des Unterzählers für die Heizung abzieht, gibt es leider noch nicht. Ich werde mal veranlassen, dass geprüft wird, ob das Strom - Diagramm hier –ähnlich wie beim Bereich Klima– mit vertretbarem Aufwand angepasst werden kann.

Frage 3: Warum wird der Stromzähler der Wärmepumpen aus der Klimatechnik nicht als Stromverbrauch für Heizen übernommen? Um unter HEIZEN eine Wärmepumpenanalyse zu bekommen, muß ich die Stromwerte erneut eingeben.

Ich glaube das Problem liegt hier bei der zweiten Wärmepumpe. Eine solche Konstellation lässt sich momentan leider noch nicht ganz astrein im ESK abbilden. Ich werde mich hierzu aber auch noch mal mit unserm Ingenieur unterhalten.

Lg
mahe
Mitglied im Energiesparkonto Team
*******************************************
Benutzeravatar
Mahe [admin]
 
Beiträge: 1036
Registriert: Freitag 15. November 2013, 11:27

Re: Heizen mit Wärmepumpe und Wirkung auf Bereich Strom

Beitragvon WäPu2014 » Samstag 10. Oktober 2015, 16:06

Hallo Mahe,

Frage 1: Wir haben uns vielleicht mißverstanden. Mir geht es nicht um den Wert der vergleichbaren Haushalte sondern um den Zählervergleich. Mein Eindruck ist, daß hier der Strombedarf einer Wärmepumpe mit der Wärmeenergie verglichen wird.
Bei der Ölheizung gebe ich Verbrauch in Liter an und es errechnet sich daraus der Wärmebedarf der Heizung incl. aller Verluste. Bei der Wärmepumpe gebe ich anstatt Liter Öl den Stromverbrauch an, die erzeuget Wärmeenergie gebe ich im Wärmezähler an. Auch hier sind alle Folgeverluste enthalten.
Zurück zur Frage: Warum wird der Stromverbrauch der Wärmepumpe in kWh mit der Wärmeenergie aus Liter Öl verglichen?
Wenn ich meinen Wärmeenergieverbrauch vergleichen möchte, muß ich doch Wärmeenergie aus Öl mit Wärmezähler Wärmepumpe vergleichen. Wir sind uns ja einig, daß Liter Öl mit Strom in kWh zu vergleichen, sinnfrei ist.

Wenn ich den Primärenergiebedarf vergleichen will, muß ich nochmal andere Faktoren drauf legen. Das ist hier denke ich aber nicht der Ansatz. Interessant für die Zukunft aber hier nicht im Fokus.

Den Ansatz Raum- und Wsserwärme in der Ansicht zu kombinieren hilft. Denkt mal über einen allgemein nutzbaren virtuellen Zähler nach, den sich jeder Anwender selber zusammenstellen kann. In dem Fall einfach Raum-und Wasserwärme summieren und einen neuen Zähler erzeugen. Der virtuelle Zähler könnte in jedem Bereich eingesetzt werden. Beliebige gleiche Zählertypen summieren, subtrahieren, mit Faktoren teilen oder multiplizieren, Zähler aus anderen Bereichen übernehmen usw. Dann muß man nicht ständig neue Zähler für Spezialfälle basteln ;)

Frage 2: Deine Antwort verstehe ich noch nicht ganz. Ich habe im Bereich Klima eine Wärmepumpe zum Heizen angelegt. Der Strom wird als Unterzähler im Bereich Strom angezeigt. Ich habe nur einen Hauptzähler in den Haushalt und Wärmepumpe einfliesst. Alles bestens. Ich möchte auf keinen Fall im Bereich Strom irgendetwas abgezogen bekommen.

Frage 3: Die Wärmepumpe, die ich im Bereich Heizen bewerte, habe ich unter Klima angelegt. Den Strom den ich hier eingebe wird aber nicht unter Heizen als Strom fürs Heizen übernommen. Zur Zeit komme ich mit keinem Weg zum Ziel.
Will ich den Anteil Heizen am Stromverbrauch einsehen, muß ich den Strom unter Klima eingeben.
Will ich die Arbeitszahl der Wärmepumpe ermitteln, muß ich den Strom zusätzlich im Bereich Heizen eingeben. :?
Bin gespannt was deine Nachfrage ergibt, aber nach meinem Test gibt es die Möglichkeit der Übernahme aus Klima an Heizen unabhängig der Anzahl WP´s derzeit nicht. Der Schwerpunkt der Umsetzung war wohl eher die Kühlung als die Heizung. Heizung ist noch nicht zu Ende gedacht.

Gruß, Stephan
Benutzeravatar
WäPu2014
 
Beiträge: 72
Registriert: Sonntag 8. Dezember 2013, 11:15

Re: Heizen mit Wärmepumpe und Wirkung auf Bereich Strom

Beitragvon Mahe [admin] » Dienstag 20. Oktober 2015, 16:13

Hallo Wäpu2014,
meinen Sie mit Zählervergleich die Anzeige auf der Überblickseite?
Der Stromverbrauch der Wärmepumpe wird in der Grafik mit dem Stromverbrauch anderer Liegenschaften mit Wärmepumpen verglichen.
Beispiel:
EFH mit 150 m² Wohnfläceh und 2 Personen und Baujahr 2000:
Bei einem Heizsystem = Wärmepumpe gehen wir hier von einem durchschnitltichen Verbrauch/a von ca. 5.200 kwh aus. Im Falle einer Erdgas -Zntralheizung von einem Energieverbrauch von ca. 21.100 kwh/a.
Den Ansatz Raum- und Wsserwärme in der Ansicht zu kombinieren hilft. Denkt mal über einen allgemein nutzbaren virtuellen Zähler nach, den sich jeder Anwender selber zusammenstellen kann. In dem Fall einfach Raum-und Wasserwärme summieren und einen neuen Zähler erzeugen.

Hiermit treffen Sie genau ins Schwarze. Eine solche Darstellung wünschen wir uns auch.
Eine Erweiterung der Auswertungsmöglichkeiten im Heizen-Diagramm um die Darstellung <Wärmemengenzähler Warmwasser + Raumwärme> steht bereits auf unserer Liste, sprich eine Umsetzung wird auf jeden Fall in Zukunft noch folgen.
Einen Wärmemengenzähler der den Output des Heizsystems, also die Energie für Raumwärme und Warmwasser zusammen missst, lässt sich ja bereist anlegen.
Im Bereich Klima werden Klimaanlagen hauptsächlich zur Raumkühlung verwaltet und ausgewertet. Das Heizsystem „Wärmepumpe“ und der dazugehörige Stromzähler und die entsprechenden Wärmemengenzähler sollen auf Heizen-Seite angelegt werden. Da es nun immer häufiger vorkommt, dass der „Heizstrom“ nicht mehr über einen extra Tarif (NT/NT) abgerechnet wird und somit auch nicht mehr zwangsläufig über einen separaten Hauptzähler erfasst wird, werde wir hier analog zum Bereich Klima, die Möglichkeit schaffen, den Heizstrom als eine Untermenge des im Bereich Strom erfassten „Gesamtstromverbrauch“ darstellen zu lassen.
lg
mahe
Mitglied im Energiesparkonto Team
*******************************************
Benutzeravatar
Mahe [admin]
 
Beiträge: 1036
Registriert: Freitag 15. November 2013, 11:27

Re: Heizen mit Wärmepumpe und Wirkung auf Bereich Strom

Beitragvon WäPu2014 » Sonntag 8. November 2015, 15:54

Hallo Herr Hengstenberg,

ich habe jetzt alles wie vorgeschlagen eingestellt.

1.) Im Bereich Strom wird jetzt auch der Stromverbrauch ohne Heizen und Warmwasser dargestellt. In der Übersicht wird aber der Gesamtstromverbrauch verglichen. Als vergleichbare Haushalte werden wohl auch Haushalte heran gezogen, die nicht mit Strom heizen. Wenn ich meinen Heizstrom abziehe, kommt das eher hin.
Den Eigenverbrauch unserer PV Anlage muß ich immer noch zusätzlich als Hauptzähler erfassen. Die Werte der PV werden zwar im Bereich Heizen verwendet, nicht aber beim Strom. Ist sicher wieder eine Diskussion um die Äpfel und Birnen, aber vergleichen kann ich doch nur den Gesamtstromverbrauch und nicht nur den externen Bezug.
2.) Unter Heizen werden jetzt die beiden Wärmepumpen erfasst. Eine Summendarstellung von Wasser und Heizen wäre zum Vergleich mit der alten Heizung wirklich schön. Auf der Überblicksseite ist jetzt der Balken der vergleichbaren Haushalte so groß und mein Verbrauch um 90% niedriger, daß mein Balken schon keine Zahlen mehr bekommt. Selbst die schlechtestes Wärmepumpe sollte für meine Haushaltsgröße nicht so einen Strombedarf haben. Würde man die Vergleichszahl aber als erzeugte Wärmenergie interpretieren, käme das ggf. hin (siehe Wärmepumpenvergleichs-DB). Dann wäre aber der Vergleich mit meinem Strombedarf falsch und müßte gegen die Summe der Wärmezähler laufen. Da ist sie wieder unsere alte Diskussion. Auch die klimabereinigten Werte scheinen mir nach dem Wechsel der Heiztechniken nicht wirklich nachvollziehbar. Hier wird Stromverbrauch mit Energiegehalt Liter Öl verglichen, der tatsächliche Wärmebezug bleibt dagegen unverändert (trotz Hinweis klimabereinigt). Die verbrauchten Wärmewerte alte/neue Heiztechnik lassen sich nicht gegenüber stellen, da nur immer ein Wärmezähler angezeigt werden kann. Alternativ wäre als Idee die Gegenüberstellung der Primärenergiebedarfe denkbar, also kWh Öl/Gas mit Faktor 1,1 und Strom mit Faktor 2,6 multiplizieren und dann mit der Wetterdaten aufbereiten. Das könnte ich mir als sinnvollen Vergleich vorstellen.

An meinem Beispiel:
2012: 1000 l Öl und 2600 kWh Strom machen ca. 17500 kWh Primärenergiebedarf
2014: 0 Liter Öl und 4900 kWh Strom machen ca. 13000 kWh Primärenergiebedarf
Auf diese Werte müßten jetzt die Klimadaten gerechnet werden. Im Jahresmittel war 2012 in meinem Umfeld um 1°C kälter als 2014. Wenn ich das im Vergleich zum langjährigen Mittel rechne, käme ich für
2012 auf 16100 kWh
2014 auf 13700 kWh.
Die Differenz der klimabereinigten Werte wären jetzt die unter der Annahme sonstiger identischer Rahmenbedingungen ein Hinweis auf die Effizienzverbesserung durch die neue Technik. 15% Effinzienzgewinn gegenüber Niedertemp. Ölheizung kommt hin. Klar, alles stark vereinfacht, aber ein Indiz.

In der jetztige Version ist der Vergleich aber wertlos, stelle ich hier aber gerne zur Diskussion ins Forum.

Beim CO2 Vergleich benutzt das Portal dagegen wohl die entsprechenden Werte für kWh Öl und Strom.
3.) Der Bereich Klima ist jetzt überflüssig, da für Heizen nicht geeignet. Werde ihn abschalten.

Alles in allem nach dem Wechsel von Ölheizung auf Wärmepumpe sehr unübersichtlich. Hatte mir einen einfacheren Vergleich der beiden Techniken vorgestellt. Hier ist das Portal nicht geeignet. Da muß wieder EXCEL ran, da vergleiche ich die verbrauchte, klimabereinigte Wärme. Allerdings sind jetzt alle Zähler Hauptzähler und lassen sich exportieren.

Danke, Stephan
Benutzeravatar
WäPu2014
 
Beiträge: 72
Registriert: Sonntag 8. Dezember 2013, 11:15

Re: Heizen mit Wärmepumpe und Wirkung auf Bereich Strom

Beitragvon Energiesparer219683 » Donnerstag 25. Mai 2017, 06:20

WäPu2014 hat geschrieben:Hallo Mahe,

ich habe mir vor Umstellung auf meinen Originalhaushalt einen Testhaushalt erstellt und die geplante Änderung aufgebaut.
Mein Szenario sind 2 Wärmepumpen jeweils für Heizung und Warmwasser. Dazu habe ich eine Heizung mit dem Flag "Unterzähler für Strom" angelegt. 2 Hauptzähler erfassen den Stromverbrauch von Raumwärme und Warmwasser, dazu 2 Wärmemengenzähler für die gleichen Anlagen. Die Zähler sind für 1,5 Jahre gefüttert.
Dazu im Bereich Strom den Gesamtstrombedarf ebenfalls für die 1,5 Jahre eingestellt.

Frage 1: Im Bereich HEIZEN scheint mir Vergleichsfunktion Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Ich hatte im Jan. 15 einen Strombedarf für Heizung und WW von 500kWh und einen Wärmebedarf von 1500 kWh. Das Portal vergleicht nun ähnliche Haushalte mit 3000 kWh mit meinem Strombedarf von 500 kWh. Das scheint mir nicht korrekt. Bei der alten Ölheizung hat das Portal auch nicht die Liter Heizöl mit der Menge Gas anderer Haushalte verglichen, sondern die Wärmemenge verwendet.

Warum wird bei der Wärmepumpe der Strom anstatt die Wärmemenge zum Vergleich herangezogen?

Frage 2: Warum werden die im Bereich Heizen als Unterzähler zum Strom eingetragenen Werte nicht im Bereich Strom als Unterzähler angezeigt? Bei den Klimageräten funktioniert das. Bug oder fehlendes Feature?

Frage 3: Warum wird der Stromzähler der Wärmepumpen aus der Klimatechnik nicht als Stromverbrauch für Heizen übernommen? Um unter HEIZEN eine Wärmepumpenanalyse zu bekommen, muß ich die Stromwerte erneut eingeben.

Mit freundlichen Grüßen,
Stephan


Da kann ich meinem Vorposter im Großen und Ganzen zustimmen, doch auch dein aktueller Stromanbieter könnte zusätzlich zu Rate gezogen werden.
Energiesparer219683
 
Beiträge: 3
Registriert: Samstag 13. Februar 2016, 21:15

Re: Heizen mit Wärmepumpe und Wirkung auf Bereich Strom

Beitragvon Energiesparer254955 » Montag 23. April 2018, 14:18

Danke für die hilfreichen Kommentare zu dem Thema, ich habe Ihren Rat wirklich unterstützt
Energiesparer254955
 
Beiträge: 4
Registriert: Montag 23. April 2018, 14:05


Zurück zu Fragen an das Energiesparkonto Team