Alternativer Kraftstoff Biomethan/CNG - Tagebuch und News

Jetzt aber schnell. Erzählen Sie anderen Usern von Ihren Spritspartipps.

Moderator: Mahe [admin]

Re: Alternativer Kraftstoff Biomethan/CNG - 01/19

Beitragvon WäPu2014 » Freitag 25. Januar 2019, 17:00

Golf und Octavia sind wieder konfigurierbar. Audi fehlt noch komplett. Langsam tröpfeln wohl die WLTP Prüfungsergebnisse rein.
SEAT spricht von 5 Monaten Lieferzeit für den LEON.
Audi entwickelt weiterhin e-tron und g-tron gleichberechtigt weiter und möchte dieses Jahr die Produktionszahlen der Gasfahrzeuge deutlich gegenüber 2018 steigern. Letztendlich war ja ab Mitte 2018 alles ausverkauft.

Während in Italien, dem Ostblock und in Asien neue CNG Tankstellen entstehen ist von dem grossen Aufbruch in Deutschland weiterhin nichts zu sehen. Die Zulassungszahlen werden wohl erst wieder Mitte 2019 die Zahlen aus 2018 erreichen.

Indien setzt massiv auf CNG als Kraftstoff. Bis 2030 sollen 50% aller Neuzulassungen CNG Fahrzeuge sein. Gleichzeitig werden Biogasanlagen aufgebaut um die große Mengen an Reis- und Getreidestroh für die Bio-CNG Produktion nutzbar zu machen. Die Gärreste sind wiederum begehrter Dünger. Das Land will damit auch seine Abhängigkeiten von Importen reduzieren. Unter dem Aspekt fragt sich der Autor, warum die wenigen Hersteller von CNG Fahrzeugen hier nicht einen riesigen Markt sehen und Ihre Produktionskapazitäten anpassen.

Auf Bitte des Umweltbeirats der Stadt Puchheim habe ich einen Vortrag zu CNG als Alternative zu Benzin und Diesel gehalten. Die anschliessende Diskussion war sehr interessant und die Gespräche setzten sich im Anschluß bis Mitternacht bei einem Glas Wein fort. Auch das Medieninteresse ist zunehmen vorhanden. Während der Sitzung drehte ein Team des BR Material für einen Beitrag im Magazin KONTROVERS und die SZ wird einen Artikel zu dem Vortrag bringen. Auch ein Fotoshooting für die SZ fand schon statt.

Wie sich die Bilder doch gleichen. Ölgewinnung aus Schiefersanden und Lithiumabbau in der Wüste Boliviens durch Verdunstung der raren Grundwasservorräte. Wir werden die Elektromobilität brauchen, sollten aber alles tun um die Sünden der Vergangenheit für Umwelt und Klima zu vermeiden. Ein Teil der Lösung liegt direkt vor unserer Haustüre. Aus Stroh und Gras wird Biogas. Wir sollten also erst die eigenen Ressourcen nutzen, bevor wir fern unseres Landes und ohne vernünftige Kontrolle die Natur ausbeuten. Trotzdem behindern Umweltverbände und Politik den Ausbau dieser Energiequelle.

Aus 2000 kg Stroh lassen sich 575 kg Bio-CNG gewinnen. Uns reicht das für nahezu klimaneutrale 14500 km. 12,5 Mio Tonnen Stroh wären in Deutschland sofort verfügbar. Damit könnten 5-7 Mio CNG Fahrzeuge klimafreundlich betrieben werden, also etwa 10% der zugelassenen PKW von heute. Der aktueller Bestand von CNG PKW liegt bei ca. 80000.
Übrigens werden bei der Verrottung der Bioabfälle große Mengen an Methan freigesetzt. Methan ist ein 20-fach schädlicheres Klimagas als CO2. Durch die Bindung in den Biogasanlagen wird das Methan der Umwelt entzogen. Die Gärreste landen als Dünger wieder auf dem Acker. Das ständige Argument diverser Umweltverbände hier würde Biomasse der Landwirtschaft entzogen ist grotesk und zeigt leider nur die geringe Bereitschaft sich mit dem Thema ernsthaft zu beschäftigen. Aufklärung ist daher wichtiger denn je.

Das letzte Jahr hat gezeigt wie wichtig eine starke Interessengemeinschaft für das Thema nachhaltige Antriebskonzepte ist. Für die Politik zeigt sich das in erster Linie in der Anzahl der vertretenen Mitgliederzahlen. Der CNG Club bemüht sich ständig um Präsenz auf Parteitagen, Veranstaltungen und Messen. Mit seiner im kleinen dreistelligen Bereich liegenden Mitgliederzahl besteht hier noch viel Potential. Wo sind die 80000 CNG Fahrer in Deutschland? Nur als Gemeinschaft können wir die Technologie und das Tankstellennetz erhalten. Werdet Mitglied im gemeinnützigen CNG Club. Gebt dem Verein eine Stimme. Der Beitrag ist steuerlich absetzbar.

Eine Vollkostenbetrachtung eines SEAT Leon 1,5 TSI zu einem 1,5 TGI im Betrieb mit Bio-CNG hat interessante Ergebnisse gebracht. Berücksichtigt wurden dabei Abschreibung, Steuer, Wartung, Vollkasko Versicherung und Kraftstoffkosten nach Realverbrauch. Als Quellen dienten SEAT, UMVi, ADAC, DEVK, Tankstellen und Spritmonitor. Ohne jede staatliche Förderung oder Umweltbonus der Hersteller amortisiert sich der ca. 1500 EUR teurere CNG Antrieb nach ca. 40000 km. Für ein Viertel der nicht angenommenen Elektroautoförderung hätte sich der Mehrpreis eines SEAT Leon TGI nach einem Jahr bereits wieder amortisiert und ab dann fährt man günstiger und umweltfreundlicher als alle anderen Antriebskonzepte. Leider registrieren das nur wenige Menschen und noch weniger setzen es auch um.
Benutzeravatar
WäPu2014
 
Beiträge: 78
Registriert: Sonntag 8. Dezember 2013, 11:15

Re: Alternativer Kraftstoff Biomethan/CNG - 02/2019

Beitragvon WäPu2014 » Sonntag 24. Februar 2019, 14:36

    Die Filmaufnahmen aus dem Vortrag im Umweltbeirat haben es nicht in den Beitrag des BR geschafft. Leider musste der Film gekürzt werden. So waren nur Aufnahmen aus dem Herbst im Film zu sehen. Nachdem der SZ Artikel erschien meldete sich auch der Münchner Merkur für ein Interview. Dieses Interview ist aus unserer Sicht richtig gut gelungen und sehr gut geschrieben. :D

    Mittelfristig werden die fossilen Kraftstoffe Schritt für Schritt aus dem Verkehr verschwinden. Um dies umwelt- und sozialverträglich zu gestalten und das Risiko des Scheiterns einer Technik zu minimieren, ist ein sinnvoller Energiemix notwendig. Grüne Kraftstoffe können ein Element dieser Strategie sein. Biomethan ist dabei neben Wasserstoff der einzige gasförmige Kraftstoff, der synthetisch aus Windgas oder Biomasse hergestellt werden kann. Biomethan ist chemisch völlig identisch mit Erdgas und kann 1:1 in gleicher Qualität in das bestehende Erdgasnetz eingespeist werden. Das bestehende Netz übernimmt hier die Funktion des Speichers. Entsprechend der Einspeisung wird weniger fossiles Erdgas importiert. Für Wasserstoff existiert (noch) kein vergleichbares Verteilsystem. Erste Ansätze sind aber vorhanden.

    Wenn Biomasse aus Reststoffen für die Methanerzeugung verwendet wird, reduziert sich der CO2 Ausstoß gegenüber den fossilen Kraftstoffen um bis zu 90%. Ein großer Teil des bei Erzeugung, Transport und Verbrennens erzeugten CO2 hat die Biomasse vorher der Atmosphäre entzogen und gebunden. Zudem vermeidet die kontrollierte Vergärung der Biomasse in den Biogasanlagen eine unkontrollierte Freisetzung von Methan aus dem natürlichen Verrottungsprozess. Ähnlich wie bei Ökostrom macht es global gesehen keinen Unterschied wo das Biomethan tatsächlich verbraucht wird, entscheidend ist die Reduzierung des Gesamtausstoß an CO2. Auch Ökostrom hat keinen WTW Wert von 0gr CO2/km. Je nach Stromquelle geht man von ähnlichen WTW Werten aus wie bei Biomethan aus Reststoffen. Biomethan aus WIndgas hat etwas schlechtere WTW Werte als Biomethan aus Reststoffen. Damit kann Biomethan einen ähnlichen CO2 Vorteil bieten wie Ökostrom. Zudem reduzieren sich die 2 weiteren Problempunkte der Luftbelastung in den Städten durch die erheblich geringeren Ausstoß von NOx und Feinstaub bei der Verbrennung von Methan.

    Die Anzahl der Tankstellen mit Biomethananteilen wächst weiter. Auch OrangeGas bietet zunehmend an seinen neuen Tankstellen Biomethan an. 8-)

    Es gibt sie noch, die Förderungen der Stadtwerke bei Kauf eines neue CNG Fahrzeugs. Gesehen bei Spreegas. :idea:

    Kairo hat 122 CNG Busse bei MAN bestellt. In der Autostadt Wolfsburg dreht seit neuestem der erste CNG Bus von SCANIA seine Runden. In Berlin scheint es bei den überteuerten E-Bussen mit Dieselzusatzheizung zu bleiben. Die Akkus haben für Heizung nicht ausreichend Kapazität. Ob die CO2 Bilanz gegenüber Biomathan aus Reststoffen wirklich besser ist darf bezweifelt werden. Allerdings kosten die Busse vorsichtig geschätzt etwa das 20-fache wie vergleichbare CNG Busse. Erstaunlich was sich unsere finanziell dauerklamme Bundeshauptstadt leisten darf. :evil:

    Am 03.04.2019 veranstaltet der CNG Club den ersten CNG Stammtisch für die Region München. Wir sind dabei.
    Anmeldung für alle CNG-Fahrer oder Interessierte unter muenchen(at)cng-club.de :!:

    Wir waren mit unserem Seat ein paar Tage in Bodenmais zum Langlauf. Im Bayerischen Wald ist die Dichte an CNG Tankstellen leider sehr gering. Die letzten Tankstellen liegen in Deggendorf, davon eine mit B20 Angebot. Also haben wir am Flughafen in MUC mit Biomethan voll getankt und in Bodenmais das kostenlose Busangebot für Gäste genutzt. Zurück am Flughafen wären noch locker 80km drin gewesen. Wieder ohne Benzin ausgekommen. :P

    Die Zulassungszahlen für CNG Fahrzeuge haben sich in Deutschland noch nicht von der Zwangspause aus der WLTP Zertifizierung erholt. Die aktuellen Lieferzeiten werden im VW-Konzern zwischen 3 und 5 Monaten angegeben. SEAT machte jedenfalls auf der FREE in München massiv Werbung und zeigte die CNG Plattform für AROSA und IBIZA.

    Wir haben unsere ausgelegten Club Flyer zur CNG Mobilität beim Bäcker unseres Vertrauens gezählt. Und siehe da, es waren 3 weniger.... :o
Benutzeravatar
WäPu2014
 
Beiträge: 78
Registriert: Sonntag 8. Dezember 2013, 11:15

Re: Alternativer Kraftstoff Biomethan/CNG - 03/2019

Beitragvon WäPu2014 » Sonntag 24. März 2019, 16:40

1.CNG-Talk München am 3. April 2019 :!: :!:

Die Regional-Initiative des CNG-Club zieht Kreise, der nächste Event im nächsten Ort läuft an. In der bayerischen Landeshauptstadt wird erstmals am 03. April 2019, 19 Uhr, ein CNG-Talk stattfinden. Eingeladen sind alle Interessierten - CNG-Fahrer-/innen oder solche, die es werden wollen. Und alle die sich über umweltschonende Mobilität zu bezahlbaren Preisen informieren wollen.
Zwecks der Wahl einer passenden Location wird um Anmeldung gebeten unter muenchen@cng-club.de

CNG Flotte von VW wächst weiter
Entgegen aller von VW Konzenrchef Diess geforderten Abkehr von der Technologieoffenheit stehen immer mehr VW Modelle mit CNG Antrieb in den Konfiguratoren bereit. VW Golf, Audi A3, A4 und A5 folgen nun SEAT und SKODA.

Zulassungszahlen CNG
Die WLTP Pause ist noch nicht verdaut. Im Februar waren es 264 neu zugelassene CNG PKW in Deutschland. Vor einem Jahr waren es im Februar noch 828 Fahrzeuge.

Politik und CNG
"Energiewende kann nicht gelingen, wenn wir nur an Batterien denken". Der Niedersächsiche Umweltminister mahnt die VW Konzernführung nicht nur auf Akku-Autos zu setzen.

Technik und CNG
Schon gewusst? Ein CNG Tank wird mit maximal 200 Bar betankt, aber mit 300 Bar geprüft.
Die zulässige Betriebstemperatur reicht von -40°C bis +65°C

Sonderaktion SEAT- Ibiza, Arosa und Seat zum Preis des Benziners
Bis zum UPDATE 30.06.2019 gewährt SEAT Deutschland eine Prämie auf die genannten Modell. Damit reduziert sich der Preis der CNG-Fahrzeuge auf den Wert der Benzinmodelle.

Klimaschutzziele Deutschland
Der ehemalige Vorreiter in Sachen Klimaschutz Deutschland ist im aktuellen Klimaschutzindex innerhalb von 10 Jahren von Platz 5 auf Platz 27 abgerutscht. Die Plätze 1 bis 3 wurde wie schon vor 10 Jahren nicht vergeben, da kein Land genug gegen den Klimawandel unternimmt. Platz 4 hält Schweden. Platz 5 hat in 2019 Marokko inne. Wahnsinn :oops:
Benutzeravatar
WäPu2014
 
Beiträge: 78
Registriert: Sonntag 8. Dezember 2013, 11:15

Re: Alternativer Kraftstoff Biomethan/CNG - 04/2019

Beitragvon WäPu2014 » Sonntag 7. April 2019, 11:47

30 Teilnehmer hatten sich für den 1. CNG Talk in München angemeldet und waren fast vollständig erschienen.
Bis sich alle vorgestellt und Ihre CNG Geschichte erzählt hatten, war der Abend fast vorbei. Klar wurde auch, dass wir im Vergleich zu anderen richtige CNG Frischlinge sind. Sehr interessant waren die Beiträge der Gäste von den Stadtwerken München und einer CNG Plattform aus Bozen. Aus den Gesprächen habe ich mitgenommen, dass die CNG Fahrer sich sehr selten in den sozialen Medien für ihr Thema positionieren, ganz im Gegenteil zu den E-Anhängern. Gerade die Verantwortlichen für die Infrastruktur haben einen schweren Stand und spüren den zunehmenden Druck sich auf die E-Ladestationen zu konzentrieren.
Eine erste Massnahme haben wir gleich ergriffen und uns auf INSTAGRAM bei unseren Tankstellen bedankt. :D

Nun hat auch der Spiegel in seiner neueste Ausgabe über "Sprit aus Stroh" berichtet und kommt zu dem Ergebnis, dass ein mit Biomethan betriebenes CNG Auto praktischer und umweltschonender als ein aktuelles E-Fahrzeug ist. :o
Leider verwehren sich weiterhin Regierung und Umweltverbände gegen diese EInsicht. :?

Nachdem Orangegas nun in Deutschland Fuss gefasst hat, steht die Expansion nach Belgien und Schweden an. :D
Gemeinsam mit VERBIO sollen weitere Tankstellen mit klimafreundlichem Biogas versorgt werden.
Update: OrangGas und Verbio haben weitere 44 Tankstellen auf Biomethan umgestellt. Damit gibt es jetzt deutschlandweit 141 Tankstellen mit 100% Biomethan und wir nähern wir uns dem 20% Anteil Biomethan im CNG Verkauf. In Summe plant OrangeGas 150 CNG Tankstellen in Deutschland zu betreiben.

SKODA bringt mit dem Scala ein neues Modell in der Kompaktklasse an den Start. Warum allerdings erst ab 2020 mit CNG Antrieb und dann nur mit dem kleinen Motor anstatt mit dem neuen 1,5 TGI ACT bleibt das Geheimnis von Skoda. Wir finden dies ein völlig falsches Zeichen. Wir brauchen frische, attraktive Fahrzeuge für den Umweltschutz im Verkehr.

Dafür tut sich bei SEAT was. Da geht wohl jemand eine :idea: auf. Update: Jedenfalls wurde die Aktion CNG zum Preis des Benziners auf 30.06.2019 verlängert.

Nach Berechnungen von der WDR Sendung QUARKS würde ein Liter Benzin bei einem Basispreis von 1,47 EUR pro Liter bei einer zusätzlich erhobenen CO2 Steuer 1,90 EUR/l kosten. CNG würde davon profitieren. Offen ist wie Biomethan diesbezüglich besteuert würde.

Die Zulassungszahlen für CNG Fahrzeuge haben sich im März mit 472 Stück deutlich erholt, liegen aber weiterhin auf niedrigem Niveau. Ca. 80% mehr als im Vormonat, aber ca. 60% unter dem Vorjahresquartal.
In Summe liegen die Neuzulassungen für Fahrzeuge mit CO2 Emissionen unter 120gr CO2/km bei gerade mal bei 6% der Neufahrzeuge. Zur Erreichung der Klimaziele im Verkehr bis 2025 wäre ein Anteil von 60% notwendig. Keine Ahnung auf was Politik, Käufer und Hersteller noch warten. Mit CNG und Elektro stehen doch für jeden Geldbeutel und Anspruch Alternativen zur Wahl.

Am 02.Mai ist der Overshoot Day für Deutschland. Würden alle Länder der Erde soviel Ressourcen verbrauchen wie Deutschland, wäre hier Schluss für alle. Wenn wir dagegen wie die Menschen in Vietnam leben würden, hätten wir Chancen Weihnachten zu erreichen. Da passt doch wieder die Meldung zu der CleanVehicles Richtlinie der EU ins Bild. Umweltfreundliche Biomethan-Busse per verordneter Quote verschrotten und dafür mit Akkubussen nachrüsten.
Update 20.04.19: Offenbar sollen Städte mit bestehender CNG Flotte bei der Umsetzung in deutsches Recht ausgenommen werden. Zudem hat Polen kurzfristig die Fussnote zur Akzeptanz von Biomethan aus dem Entwurf genommen. Zufällig sitzt in Polen einer der größte europäischen E-Bushersteller.

Politik denkt leider zur Zeit sehr kurzfristig und die Lobbyarbeit der Interessengruppen erhält mangels eigenem Wissen der Politiker immer mehr EInfluss.

Das IFO Institut kommt im Auftrag des BDI zu folgender Aussage "Elektroautos werden in den nächsten Jahren kaum einen Beitrag zur Minderung der deutschen CO2-Emissionen leisten, da die Einführung der Elektroautos nicht per se zu einer Reduktion des CO2-Ausstoßes im Straßenverkehr führt. Mit Erdgas betriebene Verbrennungsmotoren sind eine ideale Übergangstechnologie zu langfristig mit Wasserstoff oder "grünem"Methan betriebenen Autos." Da steckt Wahrheit drin, aber auch gefühlt wieder gemäß dem Auftraggeber gefärbt. Das andere Extrem liefern regelmäßig das IFEU Institut und AGORA Energiewende ab. Hier wird mit jeder neuen Studie bestätigt, wie toll die E-Mobilität gegenüber dem Verbrenner für die Klimaziele ist. CNG und Biomethan wird dabei wohlweislich nicht berücksichtigt. Auf meine Anfrage nach den Hintergründen erhält man keine Antwort. Offiziell ist AGORA natürlich neutral, steht aber ausschließlich für nur Elektrisch.

In Koblenz fahren bald 29 Biogas-Busse. In Kürze startet dafür eine europaweite Ausschreibung durch die Betreibergesellschaft „evm Verkehrs GmbH“. Die Vergabe des Auftrags erfolgt im Juli. Spätestens ab 12. Dezember 2020 sollen die 27 Gelenk- und zwei Solobusse im Koblenzer ÖPNV in Betrieb sein. Nach evm Angaben werden die neuen Stadtbusse ausschließlich mit Biomethan betrieben.
https://www.antriebspunkt.de/alternativ ... gas-busse/

Auch die ZDF heute-show hat den BR Kontrovers Beitrag zum alternativen Kraftstoff CNG zum Anlass genommen und einen Teil der Sendung dem aktuellen E-Hype gewidmet. Zu finden ab Minute 09:00.
https://www.zdf.de/comedy/heute-show/he ... 9-100.html

NEU: Thema Mythen rund um CNG
Letztens wurde wieder über die Explosionsgefahr der CNG Fahrzeuge diskutiert. Ein beteiligter Feuerwehrmann erzählte dann von den vielen Fahrzeugbränden die er erlebt hat, die aber niemals eine Meldung in den Medien wert wären. Trotzdem kaufen die Verbraucher weiter fossile Verbrenner.
Ich wurde ebenfalls gefragt, wie sich ein CNG Fahrzeug denn lohnen könnte. Wegen der heißen Verbrennung des Gases müsste ich doch alle paar 1000 km die Zündkerzen tauschen lassen. Es gibt CNG Fahrzeuge mit über 200000 km und die Halter berichten mir nur von normalen Wartungszyklen und -kosten. Auch der ADAC gibt in seinen Test keine anderen Kosten an als der Benziner.
Richtig ist, in 10 Jahren muss ich den Tank auf Dichtigkeit prüfen lassen. Das werden wir dann sehen. :P

NEU: 61% der Treibhausgase (THG) im Verkehr in Deutschland entstehen laut Umweltbundesamt (UBA) durch die PKW, 35% durch LKW und 1,4% durch nationale Flüge. CNG und LNG aus Biomethan würde daher schnell zu einer Reduzierung führen. Unser Verkehrsminister Scheuer hat doch tatsächlich eine Spedition besucht, die ihre Flotte trotz E-Förderung auf CNG Fahrzeuge umstellt und mit Bio-CNG betreiben möchte. Bezahlbar und umweltfreundlich.

NEU: Wir waren die Woche auf Versorgungsfahrt und Handwerkereinsatz bei der Tochter in Heidelberg. Es gibt dort auch eine #cng #erdgas Tankstelle, leider noch ohne #strohimtank. Da geht noch mehr in Sachen #klimaschutz und #feinstaub. Dabei haben wir für die 670 km 4,2 kg CNG auf 100km gebraucht. Die Aerodynamik leidet durch die Fahrräder halt schon etwas. Da waren wir schon deutlich besser unterwegs.
Benutzeravatar
WäPu2014
 
Beiträge: 78
Registriert: Sonntag 8. Dezember 2013, 11:15

Re: Alternativer Kraftstoff Biomethan/CNG - 05/2019

Beitragvon WäPu2014 » Sonntag 12. Mai 2019, 13:36

Tagebuchaufrufe im Mai, Stand 31.05.: 787

Die Kleinwagen wie SEAT Mii und SKODA Citigo stehen mit Verbrennermotoren vor dem aus. Beide können in Deutschland schon nicht mehr konfiguriert werden. Der Citigo wird ab 2020 nur noch elektrisch angeboten und soll um die 20 TEUR kosten. Die E-Prämie kann noch abgezogen werden. Der VW up bekommt noch 2 Jahre Gnadenfrist, hat ja schon einen elektrischen Bruder und ist als e-up mit etwas Ausstattung für ca. 25 TEUR zu haben. Ob SMART den angekündigten Wechsel auf rein elektrischen Antrieb überlebt, ist noch offen. Hintergrund sind die CO2 Grenzwerte, die Benachteiligung der Kleinwagen durch das neue WLTP Verfahren sowie angeblich zu teure, gesetzlich geforderte Assistenz- und Abgasreinigungssysteme, die die Kleinwagen für die Hersteller unwirtschaftlich machen. Da BioCNG in der EU nicht als emissionsfrei gilt, stehen auch die CNG Versionen nicht mehr zur Verfügung. Über eine Neuorientierung in der Bewertung der CO2 Emissionen wird in der EU erst 2023 neu verhandelt.

Beitrag von FOCUS vom 20.05.2019:
https://www.focus.de/auto/neuheiten/kle ... 23279.html

Beitrag DW Wirtschaft auf TWITTER:
https://twitter.com/i/status/1134184956308131840

Unabhängig davon sollen europaweit bis 2030 10000 CNG und 2000 LNG Stationen bestehen. Was auf den ersten Blick seltsam erscheint, macht auf den 2 Blick Sinn. Das Ziel dieser Maßnahmen ist primär der Schwerlast- und Fernverkehr, für den elektrisch betriebene Szenarien auf Basis bestehender Technologie weder wirtschaftlich noch ökologisch im großen Stil einsetzbar ist. Insbesondere die östlichen Staaten setzen massiv auf CNG und bauen ihr Netz erheblich aus.

Ein CNG Club Mitglied berichtet über die Aufbruchstimmung zu CNG und Biomethan in China:
http://www.cng-club.de/china-ein-land-s ... aus-stroh/

Im Rahmen der Rennsportveranstaltung NOORDZEE-CUP (30.08.-01.09.2019) am 31.8.2019 findet der 8. Internationale Erdgasfahrer-Tag in Zandvoort statt. Für CNG CLUB Mitglieder gibt es einige besondere Highlights wie z.B. eine Testrunde mit dem eigenen CNG Fahrzeug auf dem Rennkurs.

Ein hochkarätiges Expertengemium hat entschieden: Der diesjährige KS ENERGIE- und UMWELTPREIS des Automobilclubs Kraftfahrer-Schutz e. V. geht an den CNG-Club e. V. – sowohl für sein erfolgreiches Engagement als auch stellvertretend für die Hersteller von CNG-Fahrzeugen!
Zum 39. Mal vergab der drittgrößte Automobilclub Deutschlands die begehrte Trophäe. Die Jury von Verkehrsexperten favorisierte dabei den erstmals teilnehmenden CNG-Club. Der seit 2017 kontinuierliche Einsatz für den umweltschonenden Kraftstoff und die CNG-Mobilität zeigt spürbar Wirkung im Markt und im Bewusstsein der Menschen. Diese alternative Antriebsart schafft beste Voraussetzungen, Klima-, Umwelt- und Kostenvorteile erfolgreich zu verbinden und praxisgerechte Mobilität für jedermann zu verwirklichen.
Insbesondere der zunehmende Einsatz regenerativer Komponenten wie Biomethan und synthetisches Methan tragen dabei zur gewünschten Dekarboniserung des Straßenverkehrs bei – über alle Klassen und KFZ-Segmente bis hin zu Transportern, Bussen und schweren LKW.

Leider sind weiterhin immer wieder CNG Tankstellen von der Schließung bedroht. Nun sprach der CNG-Club bei einem Termin im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie vor. Bei dem Treffen stellte der CNG-Club die Notwendigkeit der CNG-Mobilität heraus, beleuchtete die aktuelle Situation und die Folgen. Problematik und Handlungsbedarf konnten klar vermittelt werden, das Ministerium will nach Wegen und Möglichkeiten suchen, dem negativen "Trend" entgegenzuwirken. Die CNG-Mobilität wurde als positiv und wichtig bewertet, und der Club konnte sich als kompetenter und dauerhafter Ansprechpartner auf diesem Themengebiet empfehlen.

Entgegen dem Trend in Deutschland mit stagnierenden Tankstellenzahlen steigt die Zahl der CNG Tankstellen in Europa kontinuierlich. Seit April 2018 hat sich die Zahl von 3.300 CNG-Stationen auf 3.600 erhöht.

Egal ob ADAC oder die eigenen Zusammenstellungen in der Mitgliederzeitung des Deutschen Alpenvereins, das Ergebnis bezgl. Wirtschaftlichkeit und Umweltfreundlichkeit für CNG Fahrzeuge im Betrieb mit Biomethan ist immer gleich: Bio-CNG ist über den gesamten Lebenszyklus eines PKW einem mit Ökostrom betriebenen Elektroauto zum aktuellen Stand der Produktionskette überlegen. Bei ADAC rechnet man für einen Kompaktwagen nach 150 Tkm mit ca. 11 Tonnen CO2 über die gesamte Kette incl. Fahrzeugproduktion, Kraftstoffgewinnung, Transport und Verbrauch. Ein entsprechendes BIO CNG Fahrzeug kommt auf ca. 9 t CO2. Zu ähnlichen Werten kommt PANORAMA und drückt es in gr CO2 pro km aus. Ein kompaktes BIO CNG Fahrzeug belastet die Umwelt mit 53 gr CO2 pro km, der Diesel mit 136 gr, ein Solarstrom versorgtes Elektroauto kommt auf 63 gr CO2. Bei Letzterem entfallen 22,5 gr CO2 auf die Akkuproduktion und bilden ein entsprechendes Optimierungspotential.
Hier eine Entscheidungshilfe:
Wenn ein Auto, dann möglichst klein. :P
Wenn ein Verbrenner, dann CNG. 8-)
Wenn CNG, dann Biomethan :idea:

In Neu Delhi fahren jetzt alle städtischen Busse mit CNG. Schon 2005 waren hier über 10000 CNG Busse im Einsatz.

Im September ist Ökomarkt in Puchheim und wir werden CNG mit Biomethan als alternativen Antrieb dort mit Unterstützung des CNG Club vorstellen. Wir freuen uns auf die Standarbeit.

739 CNG PKW wurden im April zugelassen. Das ist zwar wieder eine Steigerung aber leider noch etwas weg von der 4-stelligen Zahlen des letzten Jahres. Die Auftragsbücher scheinen bei den Herstellern aber wieder voll. Ein im April bestellter VW Polo TGI wird für den Oktober bestätigt.

Einer Studie des Wuppertaler Insitut für Klima, Umwelt und Energie zur CO2 Emission in der Vorkette (Well2Tank, W2T) von Erdgas und industriell hergestelltem, qualitativ hochwertigem Biomethan zufolge, entstand 2010 bei der Biomethanproduktion ein noch etwa doppelt so hoher CO2 Ausstoß als für russisches Erdgas. Die Verbrennung des Biomethans erzeugt dann kaum nennenswerte CO2 Emissionen gegenüber der CO2 Bindung während der Wachstumsphase der verwendeten Biomasse. Es wird erwartet, dass aufgrund besserer Technologie und weniger EInsatz fossiler Kraftstoffe sich dieser Wert bis 2030 angleicht.
Nach einer Studie des ADAC aus dem Jahr 2018 liegt bei der Vollbetrachtung der CO2 Emission eines PKW der Kompaktklasse incl. Fahrzeugproduktion, Recycling, Kraftstoffherstellung und Kraftstoffverbrauch ein mit Ökostrom betriebener PKW über seinen Lebenszyklus bei ca. 11t CO2. Ein CNG Fahrzeug mit Erdgas kommt auf ca. 26t CO2. Unter der Annahme eines um 50% höheren W2T gegenüber Erdgas kommt eine CNG Fahrzeug mit Biomethan auf einen Gesamtwert von ca. 8t CO2. Erdgas betriebene CNG Fahrzeuge haben gegenüber alle anderen fossilen Kraftstoffen günstigere Kraftstoffkosten, sind aber nur unwesentlich umweltfreundlicher. CNG mit Biomethan aus Rest- und Abfallstoffen dagegen sind klimafreundlich und ein echter Beitrag zur Erreichung der Klimaziele. Aktuell auch noch deutlich günstiger als Elektroautos, schnell zu betanken und Dank des ausreichenden Reservebenzintanks muss auch keiner Sorge haben stehen zu bleiben.
Die Studie ist über die Nationalbibliothek mit Link http://d-nb.info/1049946693 zu erhalten.

Auch SEAT hat die Bedeutung von Biomethan erkannt und baut in Barcelona eine Biogasanlage, die unter anderem mit den Abfällen der Stadt aus brauner und grauer Tonne versorgt werden soll. Geplant ist Biomethan für 10000 Fahrzeuge zu erzeugen. AUDI speist schon lange Windgas für alle zugelassenen CNG Fahrzeuge seiner Marke in das Erdgasnetz ein. Der VW Konzern und seine deutschen Töchter sprechen aber immer noch von der "Zukunft Erdgas". Erdgas darf im Verkehr, wie auch alle anderen fossilen Kraftstoffe, keine Zukunft haben.

Herr Sinn hat sich zu der Kritik an der Studie zurm Vergleich Verbrenner zu Elektromobilität geäußert.
http://www.hanswernersinn.de/de/stellun ... o-26042019

Während die Politik noch versucht die Elektromobilität mit allen Mitteln in den ÖPNV zu pressen, handeln manche Stadtwerke. In Gießen wird seit März der gesamte Fuhrpark der Tochtergesellschaft Mit.Bus mit Biomethan betrieben. Eigentlich sollten viele dem folgen, denn mit der Umsetzung der Clean Vehicles Richtlinie in Deutschland sollen dann wohl alle "fossilen" Verkehrsbetriebe den Elektrowahn stemmen.
Zuletzt geändert von WäPu2014 am Samstag 15. Juni 2019, 12:50, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
WäPu2014
 
Beiträge: 78
Registriert: Sonntag 8. Dezember 2013, 11:15

Re: Alternativer Kraftstoff Biomethan/CNG -06/2019

Beitragvon WäPu2014 » Samstag 8. Juni 2019, 15:42

Tagebuchaufrufe im Juni, Stand 30.06.: 792

Der Schweizer Verkehrsclub und das schweizer Umweltbundesamt bestätigen die Umweltfreundlichkeit eines CNG Verbrenners mit Biomethan. Ab der Kompkatklasse schneiden Bio-CNG Fahrzeuge besser ab als E-Autos.
https://www.nau.ch/news/wirtschaft/biog ... s-65534693

Für Auto360.de ist CNG die für den Moment umweltfreundlichste und kostengünstigste Antriebsart. Mehr über CNG und den Opel Astra CNG seht Sie im aktuellen Video auf dem YouTube-Kanal von Auto360.de.
https://auto360.de/video-opel-astra-cng ... ria-woeber

Ich war Zuhörer in einem Vortrag des Leiters der Unternehmensstrategie einer Firma aus der Luftfahrtbranche. Dazu ein Zitat, frei aus der Erinnerung und aus dem Englischen übersetzt: Die Automobilindustrie führt nicht das E-Auto ein weil es besonders umweltfreundlich ist, sondern weil sie nach den eigenen Versäumnissen durch Verbände und Politik dazu gezwungen werden. Diesen Fehler wird die Luftfahrtindustrie nicht wiederholen. :idea:

Die Anzahl der CNG Tankstellen in Deutschland ist weiter stabil bei ca. 850. Von unseren Erfahrung während der Urlaubsrunde München - Heidelberg - Köln - Würzburg - München werden wir im Juli berichten. Laut Planung erwarten wir 0,0 Probleme bei der CNG Versorgung, vielleicht müssen wir mal ein paar kg fossiles Erdgas aufnehmen. :twisted:

Diese Wochen waren wieder die CNG Mobility Days, diesmal in Berlin. Mit der regelmäßigen Veranstaltung wollen der Volkswagen-Konzern, Gasnetzbetreiber und die Betreiber von CNG-Tankstellen ihre Initiative zum Ausbau der Erdgas-Mobilität in Deutschland fortsetzen.
https://www.autosieger.de/volkswagen-ko ... 37990.html

Lidl Schweiz will bis 2030 seine Logistik fossilfrei gestalten. Dazu setzt die Firma In auf Bio-LNG und hat gleich mal die ersten beiden LNG Tankstellen in der Schweiz eröffnet. LNG ist die verflüssigte Variante von Methan und stellt vor allem im Schwerlastverkehr derzeit die beste Alternative für fossile Kraftstoffe dar. Die hohe Energiedichte ermöglicht LKW´s Reichweiten von biszu 1500km. Chemisch ist LNG mit CNG identisch. Es besteht eine gewisse Hoffnung, dass der Ausbau der LNG Tankstellen auch zu weiteren CNG Tankmöglichkeiten führt. In Italien, müssen laut einem Kenner der Szene, alle neu eröffneten Tankstellen CNG anbieten. Dort ist die Versorgung allerdings schon sehr gut und wird noch besser.

Auch Auto, Motor und Sport waren auf Sylt zum SEAT CNG Test. Anstatt den aktuell im Fokus stehenden Arona zum x-sten Mal vorzustellen, steht hier der SEAT Leon mit 1,5 ACT Motor und 130 PS im Fokus.
https://youtu.be/mgwPl48IpWI

Die Mautbefreiung für CNG/LNG LKW sowie ca. 20% Kraftstoffkosteneinspraung führt nach Schätzungen von IVECO zu einer Einsparung von bis zu 30000 EUR pro Jahr gegenüber einem Diesel-Fahrzeug. Die CNG LKW sind noch bis Ende 2020 von der Maut befreit.

Zum Ausgleich des höheren Gewichts von CNG- und Elektroantrieben gilt ab sofort ein erhöhtes zulässiges Gesamtgewicht für Transporter von 4,25 t. Auch Führerscheininhaber der Klasse B dürfen diese Transporter trotz der bisherigen Gewichtsbegrenzung auf 3,5t fahren.
https://www.gibgas.de/Aktuelles/Nachrichten

Jetzt ist der nächste Urlaub fertig geplant. Im Juli geht es für 2 Wochen mit CNG- und Elektro-Antrieb in Richtung Odenwald mit Wochenendtrips nach Düsseldorf und Würzburg. Schwerpunkt ist radeln, wandern und geniessen, kombiniert mit Treffen der Verwandschaft aus Ost und West. 1500 km mit Bio-CNG muss geplant werden, zumal in der Gegend um den Odenwald weiträumig keine Bio-CNG Tankstellen vorhanden sind. Einmal etwas fossiles Erdgas wird es wohl werden. Auf dem ersten Teil der Strecke nach Weinheim werden wir wieder die Bio-CNG Tankstellen in Gersthofen und Bruchsal besuchen. Dann betreten wir Neuland. So weit "oben" waren wir mit unserem SEAT TGI noch nicht. 8-)

Der Hagel zu Pfingsten hat auch uns erwischt. Etwa 1km vor der rettenden Garage ist die Welle mit 3cm Kugeln über uns drüber gerauscht. Auf der Motorhaube, seitlich und hinten am Dach haben wir in Summe ca. 20 kleine Dellen. Den vorderen Stoßfänger hat vermutlich ein Ast erwischt. Heute hat eine Mitarbeiterin der Versicherung mit uns einen Sammelbegutachtungstermin vereinbart. 30000 Schadensmeldung sind aus unserem Gebiet eingegangen. Mal sehen wie es weiter geht.
Wir haben den Wagen heute den Mitarbeitern von DentWizard vorgeführt. Es war alles super organisiert. Wartebereich, Getränke, Versicherung - alles da. Nach 45 Minuten war alles dokumentiert und der Wagen wurde direkt an das Reparaturteam übergeben. Am Freitag dürfen wir ihn wieder abholen. Ein Ersatzfahrzeug haben wir auch gleich bekommen. Wieder einen SEAT, etwas kleiner (IBIZA) und leider kein CNG.
UPDATE
40 Schäden hat der nette Herr von DentWizard gefunden und schon einen Tag später war der Wagen für uns wieder verfügbar. Nicht eine winzige Macke konnten wir erkennen. Dazu rief unser Auto durch Farbe und Antrieb breites Interesse bei den Mitarbeitern hervor. Der Grundtenor war: Strom geht gar nicht, mit Gas wirklich 400 km und noch Zusatztank.....Tja, bezahlbar, umweltfreundlich und alltagstauglich. Unsere Rede. :lol:

Unser SMART 42 CDI hat in den letzten 365 Tagen nur noch 2900 km fahrend auf der Strasse verbracht. Wann immer es geht, verwenden wir entweder den Seat TGI oder das Fahrrad. Im gleichen Zeitraum bin ich 4600 km mit dem E-Bike unterwegs gewesen, davon der größte Teil sicher für den täglichen Weg zur Arbeit. Wir sind auf dem richtigen Weg für unserer CO2 Ziele.

Das war der Mai in Zahlen:
766 neu zugelassene CNG PKW in Deutschland. :(
787 Aufrufe unseres Tagebuch und neuer Monatsrekord. Danke an alle Leser. :P
365 Tage eigene CNG Nutzung. 480 kg Biomethan auf 12000 km und durchschnittlich 4,59 EUR/100km. Nach der 10 Liter Erstbetankung mit Benzin haben wir zum ersten Mal wieder 5 Liter Benzin nachgefüllt. :D

Die beste Nachrichten gab es jedoch kürzlich vom VW-Chef Herbert Diess. Der Vorstandsvorsitzende der Volkswagen AG verkündete an der Hauptversammlung des VW-Konzerns: «Der neue Golf kommt ausserdem als CNG-Modell auf den Markt. Beim Gas-Antrieb sind wir Weltmarktführer und besser aufgestellt als der Wettbewerb. Auch diese Technologie werden wir weiter ausbauen und verbessern.» :idea:

Im Mai waren auch wieder die SEAT CNG Tage auf Sylt. Bei Youtube finden sich dazu diverse Testberichte von Arona und Leon. Beim Leon hatte ich nicht den Eindruck, dass die Tester einen großen Unterschied zwischen dem alten 1,4 TGI und dem neuen 1,5 TGI festgestellt haben. Er scheint bei Anfahren etwas rauer zu sein, das DSG schaltet angeblich im Stadtverkehr zu spät in den höheren Gang. Meine Versuche mit manueller Gangwahl einen noch besseren Verbrauch zu erzielen, waren nur aufwendig und wenig erfolgreich. Die 7 Einträge zum 2019er Leon ST [/b]bei SPRITMONITOR sind noch nicht wirklich repräsentativ, eine große Veränderung beim Verbrauch scheint sich nicht ergeben zu haben. Dafür hats jetzt 20 PS mehr, die man aber bei dem relativ leichten Leon ST aus meiner Sicht nicht unbedingt braucht.
Nachtrag Seat ST TGI: https://youtu.be/_IfmMoZpBYU

Die Tankstellensituation in Deutschland ist weit von den anvisierten 2000 entfernt, aber relativ stabil. Der Markt ist im Umbruch, neue Anbieter wie Orange drängen auf den Markt und unrentable Tankstellen schliessen. Bislang haben wir aber immer eine Biomethantankstelle gefunden.

Ein neues Portal https://www.cng-mobility.ch/ vermittelt auf moderne Weise Wissen rund um das Fahren mit CNG. Man erfährt zum Beispiel, dass der Biomethananteil am CNG Verkauf in der Schweiz in 2018 bei 22% lag. In Deutschland versuchen wir die 20% Marke zu knacken. :!:
Zuletzt geändert von WäPu2014 am Montag 8. Juli 2019, 21:48, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
WäPu2014
 
Beiträge: 78
Registriert: Sonntag 8. Dezember 2013, 11:15

Re: Alternativer Kraftstoff Biomethan/CNG - 07/2019

Beitragvon WäPu2014 » Montag 8. Juli 2019, 21:45

Laut Kraftfahrzeugbundesamt betrug die durchschnittliche CO2 Emmision aller neu zugelassener PKW im Juli 158 g/km.
Fridays4future und verändertes Wahlverhalten sowie steigende Stromerzulassungen scheinen sich nicht proportional im Kaufverhalten zu spiegeln.
Nach den vielen Langstreckenfahrten mit den Fahrrädern auf der Kupplung ist unser Durchschnittsverbrauch seit Inbetriebnahme jetzt auf 4,03 kg/100km angestiegen. Streng nach EU Vorgabe ohne Anrechnung der CO2 Bindung in der Biomasse und ohne die Belastung aus den Vorprozessen haben wir damit ca. 112g CO2/km produziert. Unser Kraftstoffkosten liegen bei ca. 4,60 EUR / 100km.

Ein Beitrag von Auto, Motor und Sport zum Stand der E-Fuels:
https://www.auto-motor-und-sport.de/tec ... f-zukunft/

Anfang 2019 waren in ganz Deutschland 80776 CNG PKW zugelassen. Überschaubar. :(
Allerdings gab es in 2015 schon mal 81423 zugelassene PKW. Dieser Bestand sank dann bis 2017 auf knapp 75000 und steigt seitdem wieder. Bis Ende Juni wurden ca. 3200 neue PKW zugelassen, allerdings gibt es keine Übersicht über die Ausserbetriebssetzungen in diesem Zeitraum.
Mitglieder aus dem CNG Club fahren teilweise ihre Fahrzeuge schon mit über 200000 km nur mit CNG.
Diese Informationen stellt das Kraftfahrbundesamt zur Verfügung:
https://www.kba.de/DE/Statistik/Fahrzeu ... ?nn=663524

Die Mitarbeiter von Auto360.de sind große Freunde des CNG Antriebs. Für einen längeren Test mit Ausflug in die Münchner Hausberge und eine Reise nach Italien hatten sie einen SEAT Leon TGI zur Verfügung. Den Testbericht gibt es hier:
https://auto360.de/test-seat-leon-tgi-s ... r-gasgeber
Leider konnte ich den neuen 1,5 ACT TGI Motor noch nicht ausprobieren, steht aber aber auf meiner Wunschliste.

#fragBR24 Wie kann man klimaneutral Auto fahren?
https://www.br.de/nachrichten/wissen/fr ... en,RX3XPPo

BR#Faktenfuchs: Wenig CO2, große Wirkung
Warum der Klimawandel doch durch den Mensch verursacht wird.
https://www.br.de/nachrichten/deutschla ... ng,RWwDmXy
Kurz zusammengefasst verursacht die Natur 120 Gigatonnen CO2 Emission jährlich, bindet aber 124 Gigatonnen.
Der Mensch produziert zusätzlich 7 Gigatonnen jährlich und damit steigt der CO2 Gehalt der Atmosphäre. Ohne CO2 würde die Welt abkühlen, zu viel CO2 erhitzt sie.

Bei der VERBIO AG läuft Produktion und Absatz von Bio-Fuels sehr gut.
In den ersten 9 Monaten des Geschäftsjahres 2018/2019 wurden unter anderem 515390 MWh Biomethan produziert, dass sind 11,5% mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum
https://www.verbio.de/investor-relation ... 2018-2019/

VERBIO Vorstandvorsitzendem Claus Sauter zum Nationalen Aktionsplan „E-Mobilität“ und zum eigentlichen Bedarf eines Nationalen Aktionsplan „Bezahlbare, klimaneutrale Mobilität“
https://www.strohklug.de/posts/alles-au ... tschlands/

Coca-Cola Schweiz setzt schon heute auf Erdgas und Biogas als Treibstoff. Der Getränkehersteller nimmt bis November die grösste CNG-Firmenflotte der Schweiz in Betrieb. Insgesamt 180 Personenwagen der Marken Audi, Skoda und VW Nutzfahrzeuge werden Mitarbeitenden sämtlicher Jobstufen zur Verfügung gestellt. Die ersten 70 Autos wird Coca-Cola Ende August in Betrieb nehmen, weitere 110 Fahrzeuge im November dieses Jahres. «Es genügt nicht, nur Getränke zu verkaufen», sagte Patrick Wittweiler, als Country Sustainability Manager bei Coca-Cola Schweiz für das Thema Nachhaltigkeit verantwortlich.

10 Erkenntnisse als Ergebnis eines Symposiums zur nachhaltigen Mobilität in der Schweiz:
https://www.umweltarena.ch/aktuelles/symposium/
und als Zusammenfassung unter
https://www.cng-mobility.ch/beitrag/die ... enntnisse/
Eigentlich nichts neues, aber für Potlitik und Verbände offenbar immer wieder notwendig.

https://www.auto-motor-und-sport.de/ hat in seiner Ausgabe 14/2019 ein Spezial zum CNG Antrieb aufgelegt.
Update und auch ein Video zum Seat Leon TGI:
https://youtu.be/mgwPl48IpWI
Damit man nicht vor einer Tankstelle mit gestörter CNG Zapfsäule steht, empfehle ich die GibGas App. Die Daten sind hoch aktuell und Biomethan explizit selektierbar.

Der CNG Club erhält stellvertretend für die Automobilhersteller von CNG Antrieben den Umweltpreis des KRAFTFAHRER-SCHUTZ e.V. Begründet wurde dies unter anderem mit den deutlich verringerten Gesamtemissionen, der synthetischen Herstellbarkeit von CO2 reduziertem Kraftstoff in Form von Biogas oder Windgas sowie der Reduzierung der Abhängigkeit von Erdgasimporten.
https://www.ks-auxilia.de/automobilclub ... eger-2019/

In einer Spezialausgabe der Mitgliederzeitung KLARTEXT vom Bund der Steuerzahler in Bayern widmet sich der Verein den Auswirkungen der sogenannten Clean-Vehicles-Richtlinie (CVR) zur Förderung sauberer und energieeffizienter Fahrzeuge der EU. Dabei wird sowohl die Vorgehensweise im "Trilog“, einem verkürzten, nicht öffentlichen Verfahren kritisisiert als auch der Beschluss zur einseitigen Festlegung auf die Elektromobilität im ÖPNV. Die klimafreundlichere, erprobte und bezahlbare Alternative Biomethan bleibt damit auf der Strecke, zu Lasten der Steuerzahler, der Fahrgäste des ÖPNV, der Schadstoffbelastung in den Städten, der Verkehrswende und unserer Klimaziele.

Ein junger Ingenieur aus Dortmund hat aufgrund der BR Berichterstattung Anfang Juni eine Online-Petition für die "wirklich" grünen Antriebe gestartet. Stand 08.07.2019 haben bereits etwas über 600 Unterstützer die Petition unterschrieben. Sein nächstes Ziel sind 1000 Unterschriften.
https://www.change.org/p/strohimtank-f% ... ssion=true

Unsere erste Urlaubswoche in Birkenau im wirklich schönen Odenwald ist zu Ende gegangen. Da wir an unserem Urlaubsort alles mit den E-Bikes erledigen konnten, musste das Auto nicht bewegt werden. Trotz der hohen Temperaturen um die 38° bei unserem ersten Tankstop in Bruchsal, reichte die Tankfüllung noch bis zur Raiffeisen Tankstelle in Rheinbach. Hier konnten wir Biomethan für 0,929 EUR/kg tanken, allerdings nur in L-Qualität. Der Methananteil lag nach Anzeige im Auto bei 90%. Bei hohen Temperaturen dehnt sich Gas stärker aus und entsprechend weniger Gas kann geladen werden. In Bruchsal hatten wir grob geschätzt 13,5 kg im vollen Tank. Zum Vergleich passen im Winter schon mal 16 kg in den offiziell 15 kg fassenden Tank.
Nach unserer Familienfeier und dem Besuch der Kunstausstellung NRW in Düsseldorf gings wieder zurück Richtung Odenwald. Der Verbrauch war aufgrund der 90% Gasqualität etwas höher als mit H-Gas, aber es hat zur ARAL Tankstelle in Alzey gelangt um wieder Biomethan in H-Qualität laden zu können. Die Chancen stehen nun gut die ganze Strecke nur mit Biomethan fahren zu können.

Anmerkung: Der Routenplaner von gibgas.de findet 92 CNG Tankstellen auf der Strecke. Uns haben 4 Biomethan Tankstellen gereicht. Keine Ausreden also wegen mangelnder Tankstellendichte :D

Vollbepackt, mit laufender Klimaanlage, Staustrecken und 2 E-Bikes auf der Anhängerkupplung haben wir von München nach Bruchsal ca. 4,4 kg/100 km benötigt.
Ab Bruchsal in die Hügel des Odenwald und im Anschluss ohne die Fahrräder bis Rheinbach ca. 4,2 kg/100 km und für die Strecke Düsseldorf und zurück nach Alzey ca. 4,5 kg/100 km (L-Gas).
Update
Da auch die Woche in Erbach wieder völlig ohne Auto möglich war, sind wir ohne Probleme mit einem Verbrauch von ca. 4,15 kg/100 km mit den Fahrrädern auf der Kupplung bis Veitshöchheim gekommen. An der Tankstelle haben wir leider nur L-Qualität erhalten. Dies machte sich auch im Verbrauch von 4,25 kg/100 km auf der abschliesenden Strecke bis Gersthofen bemerkbar.
In Summe 1416 km mit 61,1 kg CNG aus Biomethan für 65,25 EUR macht durchschnittlich 4,3 kg/100 km Verbrauch und durchschnittlich 4,60 EUR/100km.

Da Biomethan in der Verbrennung das CO2 wieder freisetzt, dass vorher gebunden wurde, ist der eigentliche Verbrennungsprozess CO2 neutral. Die Bereitstellung von Biomethan erzeugt jedoch auch eine Treibhausgasbelastung, die sogar etwas höher als die Bereitstellungsemission von fossilem Erdgas ausfällt. In Summe liegt das mit Biomethan betriebene CNG Fahrzeug in der Gesamtbelastung incl. Fahrzeugherstellung heute noch gleichauf mit Ökostrom betriebenen E-Fahrzeugen. Unsere Well2Wheel Emission des reinen Kraftstoffanteils (also ohne Fahrzeugproduktion und Entsorgung) dürfte bei etwa 34kg CO2 gelegen haben. Laut CO2 Rechner von Quarks
https://www.quarks.de/umwelt/klimawande ... ug-und-co/
hätten wir mit der Bahn deutlich mehr verursacht. Immer vorausgesetzt, man will nicht ganz auf ein Auto verzichten.

Passend dazu ein neuer ECO-Test des ADAC zum Seat Arona TGI mit 5 Sternen und einer Punktezahl von 92:
https://www.adac.de/infotestrat/tests/e ... +Xcellence
Gleichauf mit einem BMW I3 oder Kia e-niro. Ein Polo TGI kommt übrigens auf 95 Punkte. :idea:

Die Zulassungszahlen der CNG Flotte im Juni sind mit 771 mau. Gerademal etwas über 6% der neu zugelassenen PKW haben einen CO2 Emmission von unter 120 gr CO2/km. Offenbar liegt es beim CNG aber nicht an der Nachfrage sondern mal wieder an der mangelnden Lieferfähigkeit der Hersteller. An schönen Worten PRO CNG mangelt es nicht, die Umsetzung läßt aber auf sich warten.
Zuletzt geändert von WäPu2014 am Sonntag 25. August 2019, 10:18, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
WäPu2014
 
Beiträge: 78
Registriert: Sonntag 8. Dezember 2013, 11:15

Re: Alternativer Kraftstoff Biomethan/CNG - 08/2019

Beitragvon WäPu2014 » Donnerstag 8. August 2019, 21:40

Stand: 31.08.2019 / 1180 Zugriffe

Am 31..8. findet der 8. internationale CNG Fahrertag in Zandvoort / Niederlande statt. Unser Freunde vom CNG Club werden darüber berichten.
http://www.erdgasfahrertag.de/

Über die Umweltaktivitäten und die CNG Strategie von Coca-Cola in der Schweiz hatten wir schon mal berichtet. Jetzt wurden die ersten 52 CNG PKW und Kleinlaster übergeben. Glückwunsch an all die neuen Besitzer und Fahrer.
https://www.cng-mobility.ch/beitrag/52- ... en-schlag/

Der ADAC hat den ERDGAS/CNG-Antrieb zur umweltfreundlichsten Antriebsart erklärt. Diese Antriebsart sei die am wenigsten klimaschädliche vor Elektro, Diesel und Benzin. Berücksichtigt wurde der gesamte Lebenszyklus. Fossiles Erdgas schneidet erst schlechter ab, wenn das Elektrofahrzeug zu 100% mit regenerativem Strom betrieben wird. :D
https://www.handelsblatt.com/auto/nachr ... 43510.html

und hier noch die Aufbereitung der schweizer Kollegen: :!:
https://www.cng-mobility.ch/beitrag/cng ... gasbilanz/

und der Originalbeitrag von ADAC: :!:
https://www.adac.de/verkehr/tanken-kraf ... limabilanz

UND betreibt man das CNG Fahrzeug anstatt mit fossilem Erdgas mit regenerativem Biomethan aus Abfall- und Reststoffen bleibt der CNG Antrieb unschlagbar. :idea: Unsere Rede seit Beginn dieses Blogs.

Es ist nicht zu fassen. Der AUDI A4 Avant g-tron ist schon wieder ausverkauft und kann nicht mehr konfiguriert werden.
In den Chefetagen von VM scheint sich der Erfolg des Antriebs noch nicht rum gesprochen zu haben. Da hilft nur ncoh die Autohäuser abzuklappern.
Nachtrag: Hintergund scheint die Umstellung auf das neue Facelift und die nächste Ausbaustufe WLTP.

Beim Stöbern in Youtube nach neuen CNG News bin ich auf einen wahren Holzkünstler gestoßen. Staunen gehört dabei zum gewünschten Effekt. Und seit neustem umweltfreundlich mit einem Opel Combo CNG unterwegs. Besonders gut gefällt mir die Einstellung, wenn man schon ein eigenes Auto benötigt, dann so umweltfreundlich wie möglich. Die Beschriftung am Auto ist klasse. Willkommen in der kleinen CNG Gemeide.
https://youtu.be/Ai-r5FJ9tCw
https://www.instagram.com/wunder_holz/

Im letzten Jahr haben in Bayern die Neuzulassungen von CNG Fahrzeugen überproportional zugenommen.
Schwerpunkt war München und Augsburg. Das wundert nicht, angesichts der hervorragenden Versorgung in den Städten mit Biomethan aus Stroh. In unseren Gesprächen ist das immer ein starkes Argument.
https://www.zfk.de/artikel/cng-fahrzeug ... 019-08-21/

Nun ist es amtlich. Nach dem VW Polo TGI hat nun auch der VW Golf TGI den ADAC Ecotest mit 95 Punkten bestanden. Da stellt sich der Golf besser als z.B. der BMW I3. Beurteilt wurde zum einen der Betrieb mit fossilem Erdgas und bei den Stromern der deutsche Strommix. Wird der Golf mit Biomethan aus Abfall- und Reststoffen betrieben, gehört die Kombination zum umweltfreundlichsten was heute in der Kompaktklasse auf der Strasse bewegt werden kann.
https://www.adac.de/infotestrat/tests/e ... omfortline

Was machen unserer Nachbarn in Sachen CNG? Polen streicht die Mehrwertsteuer für CNG, LNG und H2!
Das Gesetz tritt offiziell am 01. September 2019 in Kraft, doch die Mehrwertsteuerbefreiung gilt ab sofort.
https://www.gibgas.de/Aktuelles/Nachrichten

Und es gibt doch Autohäuser mit aktiver Werbung für CNG Fahrzeuge. Klasse, vorbildlich und das neue Angebot von Bio-CNG in Hannover gleich optimal nutzend. Von dieser Ausnahme abgesehen ist von der angekündigten Vertriebsoffensive des VW Konzerns nichts zu bemerken.
https://youtu.be/MCwUufF-054

Der umweltfreundliche und bezahlbare ÖPNV ist längst Realität, nur selten in Deutschland wie z.B. in Augsburg. In Dehli wurde seit 2002 konsequent von Diesel auf CNG umgestellt. Alleine in 2018 wurden 2000 neue CNG Busse in Betrieb genommen. In Dehli ist man sogar schon einen Schritt weiter und setzt ab 2019 50 HCNG Busse mit hohem Wasserstoffanteil ein. E-Busse findet man nur auf den Kurzstrecken der letzten Meile. Auch in Madrid fahren über 670 CNG Busse im ÖPNV. Wo gibt es im HighTech-Land Deutschland mit seinen ambitionierten Klimazielen etwas vergleichbares?
http://derbuskurier.de/9057-2/
https://timesofindia.indiatimes.com/cit ... 079451.cms

Neben dem VW Konzern gibt es wenige weitere Hersteller mit CNG Motoren im Angebot. Italien ist das Land mit den meisten CNG Fahrzeugen und CNG Tankstellen in Europa. 30% der CNG Fahrzeuge aus dem VW Konzern gehen nach Italien. Da macht es doch Sinn, dass auch Fiat CNG Fahrzeuge ab Werk anbietet. Einen Fahrbericht zum Fiat Panda 0.9 Twinair Natural Power gibt es hier:
https://www.cng-mobility.ch/beitrag/munteres-rattern/

Auch der Verein Rettet den Regelwald e.V. beschäftigt sich mit der Verkehrswende und den Folgen einseitiger Konzentration auf die Elektromobilität. Relativ drastisch wird in einer aktuellen Petition das Elektroauto als Regenwaldkiller bezeichnet. EU und Bundesregierung werden aufgefordert ihre Verkehrs- und Rohstoffpolitik dringend zu ändern.
https://www.regenwald.org/petitionen/11 ... waldkiller

Auf das Thema sind wir schon in früheren Beiträgen eingegangen. Nicht nur unsere Nahrungsmittel sollten möglichst regional erzeugt werden, auch unsere Energie. Wir optimieren uns regional zu Lasten des globalen Klimas und weit entfernter Regionen. Aus dem Blick ist aus dem Sinn. Norwegen steht mit seiner hochgelobten Elektroautoflut, finanziert aus erhöhter Produktion von fossilem Öl und Gas ganz oben auf meiner Negativliste. Aus meiner Sicht bestes Beispiel für GreenWashing zu Lasten dem Rest der Welt.

Der Anteil von Fahrzeugen mit den besten Effizienklassen sank im letzten Jahr laut der Deutschen Energie-Agentur (DENA) in 2018 um ca. 5%, während die Anzahl neu zugelassener Fahrzeuge in 2018 auf dem Niveau des Vorjahres blieb. Ursache ist der ungebrochene Trend zu den verbrauchsstarken SUV und Geländewagen. Der durchschnittliche Stickoxidwert hat sich dadurch um rund 2% erhöht, der durchschnittliche CO2 Wert nach NEFZ um 1,9%. Eine Verkehrswende ist weiterhin trotz hoher Beliebtheit ökologisch orientierter Parteien, Verbände und der FridaysForFuture-Bewegung nicht in Sicht. Wie schon bei dem Bienen-Volksbegehren in Bayern Zustimmung in großen Teilen der Bevölkerung, aber bitte nicht in meinem Vorgarten. :evil:
https://www.dena.de/newsroom/meldungen/ ... r-zurueck/

Der Kandidat für die Oberbürgermeisterwahl in Hannover von Bündnis 90/Die Grünen Belit Onay informierte sich beim CNG-Club über klimaschonende und sozial gerechte Mobilität. Unsere starke Vertretung durch die Regionalgruppe Hannover macht es möglich. Klar ist für den Kandidaten Verkehrswende mehr als nur der Umstieg auf alternative Antriebe. Aber im Gespräch mit unserem Clubvertreter war man sich auch über die Rolle von Biomethan als ein Baustein der klimaschonenden Mobilität einig.
https://www.instagram.com/p/B1Ea9c4pJJA ... _copy_link
https://www.instagram.com/p/B1EWadWCpVS ... _copy_link

So langsam rückt unsere Standarbeit im September mit dem CNG Club auf dem Ökomarkt in Puchheim näher. Wenn wir den erhofften Platz bekommen, sollten ein VW Caddy, ein SEAT Leon ST und Audi A3 die große Bandbreite an CNG Fahrzeugen verdeutlichen können.

820 Neuzulassungen von CNG PKW gab es im Juli. In Summe wurden etwas mehr als 20000 PKW mit einer Normemission von unter 120 gr CO2/km zugelassen. Das entspricht weiterhin nur um die 6,2% aller Neuzulassungen. Die durchschnittlichen CO2 Emission betrug im Juli 158,2 gr CO2/km. Zum Vergleich waren es in Januar 158,7 gr CO2/km. Die klimafreundlichen Antriebe kommen weiterhin nur schwer ins Rollen. Offenbar können die Hersteller die Nachfrage nach CNG Fahrzeugen auch dieses Jahr nicht erfüllen. Schade um die ganzen Versprechungen. Dabei würde sich jedes verkaufte CNG Fahrzeug positiv auf die CO2 Bilanz der Flotte und die ab nächstem Jahr fälligen Strafzahlungen auswirken.

Ist der SEAT Leon TGI zu gut für diese Welt? Diese Frage stellte sich die Augsburger Allgemeine Zeitung in einem Test Anfang August. Der Autor konnte die Frage für sich beantworten, das Rätsel über die geringe Nachfrage sich nicht erklären.
https://www.augsburger-allgemeine.de/ge ... 65291.html
Benutzeravatar
WäPu2014
 
Beiträge: 78
Registriert: Sonntag 8. Dezember 2013, 11:15

Re: Alternativer Kraftstoff Biomethan/CNG - 09/19

Beitragvon WäPu2014 » Samstag 7. September 2019, 16:12

Sammlung interessanter Medienbeiträge mit einem Monat Nachlauf zum aktuellen Beitrag:
https://forum.energiesparkonto.de/viewtopic.php?f=85&t=4712&sid=6f42fa626b2c244281a0782909cde0d9

Stand: 30.09.2019

Ein weiteres Highlight dieses ereignisreichen Septembers war unsere Standarbeit für den CNG Club auf dem Puchheimer Ökomarkt.
Im Oktober werde ich noch einen detaillierteren Bericht einstellen. Vorab die Kurzfassung auf Instagram:
https://www.instagram.com/p/B3Af3-NiKei/

Bereits auf dem Wiener Motorensymposium 2017 wurden die Vorteile des CNG Antriebs in Verbindung mit Biomethan und Windgas vorgestellt. Letztendlich hat der ADAC in 2019 die damaligen Annahmen bestätigt, wobei die Motorenentwicklung inzwischen fortgeschritten ist. Seit 2019 steht der 1,5 Liter TGI im VW Konzern zur Verfügung. Lesen Sie hier ein aktuelles Interview mit dem langjährigen Konzernbeauftragten des VW Konzern für die CNG Mobilität:
https://www.cng-mobility.ch/beitrag/weniger-emissionen-und-kostenersparnis-als-schoener-nebeneffekt/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=newsletter_06_Oktober_2019

Seat pusht den CNG-Antrieb weiter - https://www.autogazette.de/ vom 24.09.2019
Seat versucht dem CNG-Antrieb weiter zum Durchbruch zu verhelfen. Dazu setzt die VW-Tochter nicht nur seine Gleichpreisstrategie fort. Mit ihr konnte Seat auf dem deutschen Markt den Absatz seiner CNG-Fahrzeuge in den zurückliegenden Monaten deutlich erhöhen. UPDATE: Der CNG-Boom hat zu einer Verdreifachung des Absatzes von CNG-Fahrzeugen bei Seat geführt. Die Spanier reagieren nun darauf und investieren rund 6 Millionen EUR um die Kapazitäten des Werks in Martorell auszubauen und die tägliche Produktion von CNG-Fahrzeugen von 90 auf 250 Einheiten zu erhöhen.
Lesen Sie mehr unter
https://www.cng-mobility.ch/beitrag/sea ... on-massiv/
https://www.autogazette.de/seat/mii/unt ... 97650.html

CO2 Neutral dank Biogas - Ein Podcast von BR5 Aktuell vom 25.09.2019
Eine Zusammenfassung der aktuellen CNG Beiträge in BR5. Besser geht es nicht, kompakt und sachlich.
https://www.br.de/mediathek/podcast/der-funkstreifzug/gas-im-tank-warum-die-politik-auf-der-bremse-steht/1732420

Und jetzt auch als BR24 Beitrag zum nachlesen:
https://www.br.de/nachrichten/wirtschaft/gas-im-tank-warum-die-politik-auf-der-bremse-steht,RczgAPE

Mobilitätstage in der Stadt Puchheim
Im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche war in Puchheim einiges geboten. Neben einer Ausstellung zur nachhaltigen Mobilität, einer Podiumsdiskussion zum Vorbild Kopenhagen, ADFC Aktionen auch noch ein Abschlussfest mit Vortrag durch den VCD. Neben der KommEnergie als Stadtwerke der beteiligten Städte und Gemeinden mit dem Schwerpunkt Elektromobilität haben auch wir unser Thema #StrohImTank, fahren mit CNG und Biomethan, vorgestellt. Eigentlich wurden nur Autoverzichter für den autofreien Sonntag gesucht, aber wir haben die Gelegenheit zur Werbung für unsere Standarbeit am kommenden Sonntag im Rahmen des Ökomarktes genutzt. Unser Bürgermeister ließ sich die Gelegenheit für ein spontanes Podiumsgespräch mit dem VCD, den Stadtwerken und mir nicht entgehen und moderierte eine Informationsveranstaltung für die knapp 30 Besucher im Saal. Auf diese Weise konnten wir den Anwesenden viele Fragen zu CNG und Biomethan beantworten. Im Anschluss führten wir noch weitere Detailgespräche direkt an unserem Fahrzeug mit interessierten Besuchern. Bei Leberkäse, Getränken und allerlei Süßem liessen wir den Nachmittag bei weiteren Gesprächen zum Thema ausklingen.
Enttäuschend war das völlige Fehlen der #FridysForFuture und #Klimastreik Besucher der Veranstaltung vom Freitag in Puchheim. Schade, hier hätte es mal Gelegenheit zum Austausch alltagsnaher Lösungen gegeben.
Kopenhagen ist in vielerlei Dingen zur Mobilität ein Vorbild. In der Regel wird immer nur die Fahrradstadt hervorgehoben. Tatsächlich basiert dies aber auf einem runden Mobilitätskonzept mit einem attraktiven ÖPNV. Die autofreie Innenstadt wird mit kleinen E-Bussen erschlossen, in den Randbezirken werden zum Großteil CNG Busse eingesetzt. An allen CNG Tankstellen in Kopenhagen wird neben Erdgas auch immer Biomethan angeboten. Der VCD präsentierte auch ein Projekt für eine ähnliche Umsetzung in Augsburg. Den umweltfreundlichen ÖPNV hat Augsburg mit seiner CNG/Biomethan-Busflotte schon, falls die EU dem nicht den Gashahn abdreht.

Biogas aus Maisstroh verbindet Futtermittelanbau mit Biogasproduktion. In Deutschland noch selten, in Österreich aufgrund geringerer Einspeisevergütungen wohl häufiger zu finden. Kein ganz aktueller Bericht, aber trotzdem interessant.
https://www.youtube.com/watch?v=3jUcNTnOhFU

Überall Klimastreik. Per Definition ist ein Streik eine Niederlegung einer bisher durchgeführten Tätigkeit zur Verbesserung z.B. der Bedingungen. Wenn man sich den CO2 Rechner des Bundesumweltamt https://uba.co2-rechner.de/de_DE/ ansieht, stellt man fest, dass von den durchschnittlich 11,6 Tonnen CO2 pro Person etwa 4,5 Tonnen durch Heizung, Strom und Mobilität entstehen. Weitere 6 Tonnen durch Ernährung und Konsum und gerade mal 0,7 Tonnen öffentliche, nicht direkt beeinflussbare CO2 Emissionen. Klimawandel beginnt also bei jedem Einzelnen. Wir bestreiken uns quasi selbst.

  • Aktion #1: auf echten Ökostrom umstellen, kein grün gewaschener Wasserpseudostrom aus Norwegen
  • Aktion #2: bei Erdgasheizung auf möglichst hohen Biogasanteil umsteigen, Austausch alter Ölheizungen nur nach Ökogas oder Wärmepumpe mit echtem Ökostrom.
  • Aktion #3: Autoneukauf nur mit CNG und Biomethan oder E-Kleinwagen
  • Aktion #4: Rest kompensieren. UPDATE Zum Beispiel bei https://www.primaklima.org oder https://www.atmosfair.de/de/ ab 15 EUR pro Tonne und Jahr.
Dabei ist es meiner Meinung nach egal, ob man wegen des Klimawandels oder dem sorgsamen Umgang mit den natürlichen Ressourcen handelt. Es hilft in beiden Fällen den kommenden Generationen.

Die langen Wartezeiten auf CNG Modelle bei SEAT scheinen vorbei. Die Modelle IBIZA, ARONA und LEON wurden in die FastLane aufgenommen. In den Ausführungen Style und FR verspricht SEAT eine Lieferung innerhalb von 21 Tagen.
https://www.seat.de/ueber-seat/easy-mobility/future-today/move-and-green/tgi.html

Autofahren mit Biomethan - Die unbekannte Alternative. EIn Bericht des Bayerischen Fernsehens vom 17.09.2019
Obwohl sich auf der IAA in Frankfurt alles um das Elektroauto dreht, haben viele Experten und wir Zweifel, ob es tatsächlich kurzfristig zum Klimaschutz beiträgt.
Wir zeigen eine Alternative. Die Reportage fasst unseren Urlaub und unsere Erfahrungen mit CNG seht gut zusammen.
https://www.br.de/mediathek/video/autofahrenn-mit-biomethan-die-unbekannte-alternative-av:5d80af311f30060013879916
https://www.youtube.com/watch?v=kfnL-NZm5cc

Unseren Urlaub haben wir bei der Familie Espenberger in Kößlarn verbracht. Auf eigene Kosten und lange vor der Anfrage des BR gebucht. Wer auch mal ohne WLAN im 1-Raum-Haus auskommen kann, die Ruhe geniessen will, liebevoll eingerichtete Stuben schätzt, ist hier genau richtig.
http://made-in-niederbayern.de/

Der Bund der Steuerzahler in Bayern legt in seiner Septemberausgabe noch mal nach und der Vizepräsident erläutert in einem Interview die Bedenken zur einseitigen Festlegung auf die Elektromobilität sowie die Wirkung der vorangegangenen Berichterstattung. Im Fokus steht zum einen das bereits hier früher erläuterte Freigabeverfahren "Trilog" im oder am EU-Parlament vorbei sowie die hohen Zuschüsse aus Steuermitteln für neue Elektrobusse. Ich habe früher schon berichtet, daß in dem ursprünglichen Entwurf der Clean-Vehicles Richtline Biomethan noch enthalten war, in dem von den polnischen Teilnehmern überarbeiteten finalen Version dies aber gestrichen wurde. Schon damals gab es Gerüchte, daß dies einem der größten Elektrobusherstellern der EU in Polen geschuldet war. Jetzt stellt sich heraus, daß von den 30 bestellten Elektrobussen für Berlin tatsächlich 15 Busse aus Polen kommen.
Angemerkt wird auch, dass die aktuellen Biomethan Kapazitäten für 35000 Busse des ÖPNV reichen würden und damit bereits die Klimaziele für 2050 erreicht wären. Zudem wird der Bund der Steuerzahler das Zustandekommen der Richtlinie, ihre Folgewirkung und mögliche strafrechtliche Konsequenzen gutachterlich prüfen lassen.

Anmerkung: Jeder Elektrobus wird mit bis zu 320000 EUR bezuschusst, ist etwa 4 mal so teuer wie ein CNG Bus bei ca. der halben Reichweite. Je nach EInsatzstrecke, benötigt man also bis zu 2 E-Busse anstatt einem CNG Bus und die zusätzliche Ladeinftrastruktur. Geld, welches für den Ausbau des ÖPNV für mehr Attraktivität und höherer Akzeptanz fehlt. Ähnlich wie bei dem stark reduzierten Ausbau der erneuerbaren Energiequellen wird dies letztendlich zu einem scheitern in der Klimapolitik führen. Die Vorstellung, daß 20% der Bevölkerung plötzlich auf seine individuelle PKW-Mobilität verzichtet und mal eben den bereits heute überlasteten und teils veralteten ÖPNV benutzt, scheint mir wenig erfolgsversprechend in einer Demokratie. Kein Wunder, daß sich bereits umweltfreundlich aufgestellte Stadtwerke wie Augsburg gegen diese Vorgaben wehren.

Dazu passt auch der Entwurf unseres Verkehrsministers.
https://www.tagesschau.de/inland/verkehrswende-103.html

Nach 15000 km hat unser SEAT Leon ST im Mittel 112gr CO2/km am Auspuff in die Umwelt abgegeben. Geich starke LEON ST verursachen gemäß Spritmonitor etwa 144 gr CO2/km im Dieselbetrieb. Unser alter Passat TDI kam auf etwa 148 gr CO2/km. Auch ohne grünes Gas schon eine deutliche Reduzierung. Wesentlich weniger NOx, fast keinen Feinstaub und ca. 30% geringere Spritkosten nehmen wir noch gerne mit. Mit Biomethan in dieser Rechnung 0 gr CO2/km, da das CO2 vorher in der Biomasse gebunden wurde. Die Emissionen der gesamten Produktionskette berücksichtigt die EU leider nicht.
https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/917963.html

Im Rahmen unseres Kurzurlaubs zwischen Kößlarn und Rotthalmünster war unser Plan grünes Verbio Gas von den Stadtwerken München an der Allguth in Unterföhring zu tanken. Leider waren die Zapfsäulen ausser Betrieb und auch in der GibGas App noch nicht bekannt. Was wenige wissen, über die GibGas App kann der 24h Service der Stadtwerke München benachrichtigt werden und sorgen asap für die Reparatur. Kurz nach unserer Info, wurde der Status in der App angepasst und pünktlich zu unserer Heimreise waren die Zapfsäulen wieder online oder besser ongas. Top Leistung. Zudem bin ich ein echter Fan von der TK17 Kupplung bei dieser Allguth. Die TK16 ist schon ok, benötigt aber schon mal etwas Unterstützung bei der Entkopplung.
https://www.weh.de/weh-tk17-cng-einhand-kupplung

Auch weiterhin kommt die Klimabewegung nicht bei der Neufahrzeugzulassungen an. Am Anfang des Jahres hatten Optimisten noch auf die langen Bestellzeiten, die erstarkende Fridays4Future-Bewegung und den Hochlauf von Elektrofahrzeugen verwiesen, aber auch der August änderte nichts an dem gerade mal 6,2% Anteil von PKW mit einer CO2 Emission unter 120gr/km.

Die Stadtwerke München und Verbio haben den CNG Preis in München um 3 Cent/kg auf jetzt 1,149 EUR/kg gesenkt. Für alle Pfennigfuchser: Das spart uns 12 Cent auf 100km :lol: In München kostet Biomethan gerade mal 1 Cent/kg mehr als fossiles Erdgas. Warum sollte man bei dem Angebot in München fossiles Erdgas tanken? :roll:

Alles auf Elektro. Bis auf Teile der Politik, manche Umweltverbänden und dem E-Lobbyisten AGORA haben durchaus einige verstanden, dass einfach E-Auto´s in die Welt zu setzen, das angenommene Problem nicht löst, sondern je nach regionaler oder globaler Betrachtungsweise sogar kontraproduktiv sein kann und wir einen optimalen Mix umweltfreundlicher Techniken benötigen. Die Monokulturen im Wald zeigen anschaulich die Anfälligkeit gegen veränderte Rahmenbedingungen und die wirtschaftlichen Folgen. In der Hoffnung, daß die Fichte die Lösung für den deutschen Wald sei, hat man diese vor 50 Jahre flächendeckend in Reih und Glied angebaut. Heute würden Forstleute niemals mehr nur auf eine Art setzen. Nur die Vielfalt und der richtige Mix an jedem Standort wird Erfolg haben.
Was hat das mit Mobilität und dem Auto zu tun? Der Mensch könnte aus Erfahrung lernen und nicht alles auf die Elektromobilität setzen.
Anbei ein Beitrag der von uns geschätzten klimareporter°.
https://www.klimareporter.de/verkehr/e- ... ne-loesung

Ein Artikel in der Neuen Westfälischen Zeitung und anderen Regionalzeitungen fasst die Meldungen der letzten Monate zur Umweltverträglichkeit verschiedener Antriebsarten gut zusammen. In Summe hat der Beitrag eine höhere Reichweite als z.B. in der Süddeutschen Zeitung, da der Autor für mehrere Zeitungen ohne direkte Überschneidung tätig ist.
https://www.nw.de/nachrichten/wirtschaft/22554624_Warum-Kritiker-am-Nutzen-der-Elektro-Autos-fuer-den-Klimaschutz-zweifeln.html
Zuletzt geändert von WäPu2014 am Donnerstag 3. Oktober 2019, 12:03, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
WäPu2014
 
Beiträge: 78
Registriert: Sonntag 8. Dezember 2013, 11:15

Re: Alternativer Kraftstoff Biomethan/CNG -10/19

Beitragvon WäPu2014 » Donnerstag 3. Oktober 2019, 11:43

Wird bis Ende Oktober 2019 immer wieder ergänzt
Tip: Wer sich beim Energiesparkonto kostenlos anmeldet, kann für sich die Darstellung so einstellen, dass der aktuelle Beitrag immer oben angezeigt wird. Man spart sich das lästige Scrollen. :!:
Tip: Interessierte machen sich immer wieder die Mühe unsere Telefonnummer heraus zu finden. Einfacher geht es mit einem Account beim Energiesparkonto oder über https://www.instagram.com/liebermitcng/ und einer privaten Nachricht

Sammlung interessanter Medienbeiträge mit einem Monat Nachlauf zum aktuellen Beitrag:
https://forum.energiesparkonto.de/viewtopic.php?f=85&t=4712&sid=3e9a6a27fd12054b1db5cad9d4260a16

Stand: 18.10.2019

NEU
Aus dem Pressegespräch im Münchner Presseclub habe ich interessante Informationen rund um den öffentlichen Busbetrieb mitgenommen. Die Informationen basieren auf Unterlagen der Firma BELICON GmbH und Aussagen des Fuhrparkleiters der Augsburger Verkehrsbetriebe Herr Röder.

Beschaffungskosten Gelenkbus 2019:
CNG: ca. 400 TEUR
Elektro: ca. 800 TEUR

Förderung aus Steuermitteln 2019:
CNG: ca. 10 TEUR
Elektro: ca. 300 TEUR

Reichweitenvergleich: Elektro 160 km bei 21°C Aussentemperatur, ca. 1/3 gegenüber CNG
Nutzungszeit: Elektro chinesischer Anbieter ca. 1/2 üblicher Einsatzbusse
neue europäische Modelle noch unbekannt, mindestens aber einen 2. Akku
 für gleiche Nutzungsdauer

Jährliche Fahrzeugkosten 2019 (gleiche Reichweite):
Diesel EURO 6 (Basis): 100%
CNG Biogas EURO 6: ca. 110%
Elektro: ca. 180%

Bei nahezu gleichbleibender Basis und unter aktuellen Annahmen zur Entwicklung von Technologie und Kosten bis 2030 ist beim Elektrobus eine Reduzierung auf ca. 140% zu erwarten. CNG nähert sich noch weiter dem Diesel an.

Umweltaspekt Lebenszyklus Fahrzeug und Antrieb 2019 gemäß tatsächlicher Abgasmessung im Betrieb aus CO2, NOx und Partikel (gleiche Reichweite):
Diesel EURO 6 (Basis): 100%
CNG Biogas EURO 6: ca. 55%
Elektro (Strommix): ca. 120%
Elektro (Grünstrom): ca. 57%

Am Beispiel von Paris würden also bei einer Beschaffung von Elektrobussen bei gleicher Reichweite für das gleiche Budget anstatt 400 Dieselbusse nur noch 67 Busse bis 2021 aus dem Verkehr gezogen. Gleichzeitig steigen die Betriebskosten gegenüber dem Einsatz von CNG und Biomethan bei ökologisch besserer Gesamtbetrachtung und geringerem Ressourcenverbrauch. Damit würde eine intensive Elektrifizierung der öffentlichen Busflotte zu einer Erhöhung der Fahrpreise führen, falls dies nicht durch weitere Steuermittel subventioniert wird.
Derzeit geht man davon aus, dass für 35000 CNG Busse organischer Abfall in Deutschland für eine Vergährung in Biomethan zur Verfügung steht. Gleichzeitig beträgt der Anteil von CNG im öffentlichen Busverkehr aber nur ca. 5%.

NEU
IVECO gewinnt einen Großauftrag über 409 CNG Busse für den Großraum Paris. Die Busse lösen die bestehende Diesel-Flotte ab, sollen zwischen 2020 und 2021 geliefert und mit Biomethan betrieben werden. So geht bezahlbarer und umweltfreundlicher ÖPNV. Während München und Berlin nur noch über E-Busse nachdenken, wählen Großstädte wie Paris, Madrid oder Mailand trotz der Clean Vehicles Richtlinie einen anderen Weg. Ich bin auf Antworten im Presseclub vom MVG gespannt.
https://www.buslife.de/2019/10/IVECO-Urbanway-Bio-CNG-France

NEU
In Uppsala (Schweden) fahren mehr als die Hälfte der Stadtbusse und alle Busse der SCANIA Flotte (bis auf 2) mit CNG. Je mehr man sich die Details der Länder mit fortgeschrittenem Klimaschutz ansieht, desto mehr findet man CNG im öffentlichen Nahverkehr. In München mit einer hervorragenden CNG Infrastruktur und engagierten Stadtwerken wird CNG im ÖPNV nicht eingesetzt. Stattdessen sollen auch hier jetzt Elektrobusse beschafft werden.
Dazu findet im Presseclub München am 16.10. 2019 um 18 Uhr ein Pressegespräch zum Thema " Strom oder Gas? Presseclub-Forum über die umweltfreundlichsten Busse der Zukunft" statt. Neben einem Vertreter der Münchner Verkehrsgesellschaft MVG nehmen unter anderem der Präsident des Bundes der Steuerzahler in Bayern und der Fuhrparkchef der Augsbuger Stadtwerke teil. Der Eintritt ist frei.
UPDATE: Weder ein Vertreter der Stadt München noch des MVG haben sich zu der Veranstaltung blicken lassen. Leider wurde so aus der Diskussion eine Information. Offenbar hat sich die Stadt ohne Prüfung von Alternativen bereits für den E-Weg entschieden und sah daher keine Veranlassung mehr dies ökonomisch wie ökologisch zur Diskussion zu stellen.
https://www.presseclub-muenchen.de/veranstaltung-detail/strom-oder-gas-presseclub-forum-ueber-die-umweltfreundlichsten-stadtbusse-der-zukunft-2667.html

Der bayerische Regionalflughafen im Memmingen setzt ein Zeichen für mehr Umweltschutz im Luftverkehr, installierte eine CNG Tankstelle und betreibt nun 6 Flughafenbusse und 4 Transporter. Weitere Fahrzeuge sollen folgen. Laut Staatsminister für Wohnen, Bauen und Verkehr Hans Reichhart der richtige Ansatz, um die Mobilität zukunftsfähig zu machen.

Auf Youtube gibt es aufgrund der neuen SEAT und SKODA CNG-Modelle bzw. des neuen 1,5 Liter CNG Motors von VW jede Menge Testberichte. Der österreichische Kanal GO! hat den SEAT ARONA FR TGI auf, wie ich meine, sehr erfrischende Weise dargestellt. Mal nicht so trocken.
https://youtu.be/UwG3sxW2lys

Die CNG/LNG Tankstellenanzahl in EU und EFTA steigt weiter. In Summe sind es Ende 09/19 3673 Tankstellen. Während die Zahl in Deutschland bei ca. 850 stagniert, gibt es in Italien bereits 1290 Tankstellen. In Irland muss man sich mit 1 Tankstelle begnügen, während auf Island alle 5 Tankstellen mit Biomethan versorgt werden. Gut versorgt sind weiterhin Österreich, Schweiz, Niederlande, Belgien. Tschechien und Schweden.

Auto-Abo für CNG Fahrzeuge Nachdem wir uns für den CNG Antrieb entschieden hatten, haben wir genau das gesucht - eine Langzeitmiete für ein CNG Fahrzeug. CNG war für uns neu, die Zukunft für CNG unklar und eine gewisse Unsicherheit bezüglich der Entscheidung durchaus vorhanden. Wir haben verschiedene Anbieter angefragt, aber CNG hatte keiner im Programm. Dabei könnte ein Auto-Abo vielleicht doch den ein oder anderen von CNG überzeugen, ohne ein Risiko eingehen zu müssen. SEAT bietet nun mit https://www.conqar.de/ genau dieses Modell für die CNG Fahrzeugpalette an.

Bei den Neuzulassungen an CNG PKW erreicht der September mit nur 514 Fahrzeugen einen neuen Tiefpunkt. Das ist zwar eine 200% Steigerung gegenüber dem Vorjahr, allerdings war dort aufgrund der WLTP Umstellung auch kein CNG Fahrzeug verfügbar. In Summe sieht es leider so aus, als würde der Anteil von umweltfreundlichen Antrieben an den Gesamtzulassungen stagnieren und Elektro- und CNG-Fahrzeuge miteinander konkurrieren. Aus meiner Sicht sprechen die beiden Antriebe ganz unterschiedliche Nutzer an. Aber CNG erreicht weiterhin den kosten- und umweltbewußten Autobesitzer nicht.

Auch das RBB Fernsehen hat das Thema Stroh im Tank entdeckt und mit Verbio einen Beitrag gedreht. Allerdings ist der Preisvergleich bei den Fahrzeugkosten an Hand eines FIAT Panda im Beitrag schon etwas hoch gegriffen, bietet doch SEAT seine CNG Fahrzeuge zum Benzinerpreis an. Bei einem VW Polo sind es laut Liste rund 2000 EUR Mehrpreis, bei einem Skoda Octavia Kombi ca. 900 EUR.
https://www.ardmediathek.de/ard/player/Y3JpZDovL3JiYi1vbmxpbmUuZGUvemliYi8yMDE5LTEwLTAxVDE4OjMwOjAwXzdjYjI4NDZmLTI3OTMtNDIxOC04OThiLWI0NWE4MjUzM2ViNi9iaW9tZXRoYW4/ - verfügbar bis 01.10.2020.
Benutzeravatar
WäPu2014
 
Beiträge: 78
Registriert: Sonntag 8. Dezember 2013, 11:15

Vorherige

Zurück zu Mobilität