Alternativer Kraftstoff Biomethan/CNG - ein Tagebuch

Jetzt aber schnell. Erzählen Sie anderen Usern von Ihren Spritspartipps.

Moderator: Mahe [admin]

Re: Alternativer Kraftstoff Biomethan/CNG - 01/19

Beitragvon WäPu2014 » Freitag 25. Januar 2019, 17:00

Golf und Octavia sind wieder konfigurierbar. Audi fehlt noch komplett. Langsam tröpfeln wohl die WLTP Prüfungsergebnisse rein.
SEAT spricht von 5 Monaten Lieferzeit für den LEON.
Audi entwickelt weiterhin e-tron und g-tron gleichberechtigt weiter und möchte dieses Jahr die Produktionszahlen der Gasfahrzeuge deutlich gegenüber 2018 steigern. Letztendlich war ja ab Mitte 2018 alles ausverkauft.

Während in Italien, dem Ostblock und in Asien neue CNG Tankstellen entstehen ist von dem grossen Aufbruch in Deutschland weiterhin nichts zu sehen. Die Zulassungszahlen werden wohl erst wieder Mitte 2019 die Zahlen aus 2018 erreichen.

Indien setzt massiv auf CNG als Kraftstoff. Bis 2030 sollen 50% aller Neuzulassungen CNG Fahrzeuge sein. Gleichzeitig werden Biogasanlagen aufgebaut um die große Mengen an Reis- und Getreidestroh für die Bio-CNG Produktion nutzbar zu machen. Die Gärreste sind wiederum begehrter Dünger. Das Land will damit auch seine Abhängigkeiten von Importen reduzieren. Unter dem Aspekt fragt sich der Autor, warum die wenigen Hersteller von CNG Fahrzeugen hier nicht einen riesigen Markt sehen und Ihre Produktionskapazitäten anpassen.

Auf Bitte des Umweltbeirats der Stadt Puchheim habe ich einen Vortrag zu CNG als Alternative zu Benzin und Diesel gehalten. Die anschliessende Diskussion war sehr interessant und die Gespräche setzten sich im Anschluß bis Mitternacht bei einem Glas Wein fort. Auch das Medieninteresse ist zunehmen vorhanden. Während der Sitzung drehte ein Team des BR Material für einen Beitrag im Magazin KONTROVERS und die SZ wird einen Artikel zu dem Vortrag bringen. Auch ein Fotoshooting für die SZ fand schon statt.

Wie sich die Bilder doch gleichen. Ölgewinnung aus Schiefersanden und Lithiumabbau in der Wüste Boliviens durch Verdunstung der raren Grundwasservorräte. Wir werden die Elektromobilität brauchen, sollten aber alles tun um die Sünden der Vergangenheit für Umwelt und Klima zu vermeiden. Ein Teil der Lösung liegt direkt vor unserer Haustüre. Aus Stroh und Gras wird Biogas. Wir sollten also erst die eigenen Ressourcen nutzen, bevor wir fern unseres Landes und ohne vernünftige Kontrolle die Natur ausbeuten. Trotzdem behindern Umweltverbände und Politik den Ausbau dieser Energiequelle.

Aus 2000 kg Stroh lassen sich 575 kg Bio-CNG gewinnen. Uns reicht das für nahezu klimaneutrale 14500 km. 12,5 Mio Tonnen Stroh wären in Deutschland sofort verfügbar. Damit könnten 5-7 Mio CNG Fahrzeuge klimafreundlich betrieben werden, also etwa 10% der zugelassenen PKW von heute. Der aktueller Bestand von CNG PKW liegt bei ca. 80000.
Übrigens werden bei der Verrottung der Bioabfälle große Mengen an Methan freigesetzt. Methan ist ein 20-fach schädlicheres Klimagas als CO2. Durch die Bindung in den Biogasanlagen wird das Methan der Umwelt entzogen. Die Gärreste landen als Dünger wieder auf dem Acker. Das ständige Argument diverser Umweltverbände hier würde Biomasse der Landwirtschaft entzogen ist grotesk und zeigt leider nur die geringe Bereitschaft sich mit dem Thema ernsthaft zu beschäftigen. Aufklärung ist daher wichtiger denn je.

Das letzte Jahr hat gezeigt wie wichtig eine starke Interessengemeinschaft für das Thema nachhaltige Antriebskonzepte ist. Für die Politik zeigt sich das in erster Linie in der Anzahl der vertretenen Mitgliederzahlen. Der CNG Club bemüht sich ständig um Präsenz auf Parteitagen, Veranstaltungen und Messen. Mit seiner im kleinen dreistelligen Bereich liegenden Mitgliederzahl besteht hier noch viel Potential. Wo sind die 80000 CNG Fahrer in Deutschland? Nur als Gemeinschaft können wir die Technologie und das Tankstellennetz erhalten. Werdet Mitglied im gemeinnützigen CNG Club. Gebt dem Verein eine Stimme. Der Beitrag ist steuerlich absetzbar.

Eine Vollkostenbetrachtung eines SEAT Leon 1,5 TSI zu einem 1,5 TGI im Betrieb mit Bio-CNG hat interessante Ergebnisse gebracht. Berücksichtigt wurden dabei Abschreibung, Steuer, Wartung, Vollkasko Versicherung und Kraftstoffkosten nach Realverbrauch. Als Quellen dienten SEAT, UMVi, ADAC, DEVK, Tankstellen und Spritmonitor. Ohne jede staatliche Förderung oder Umweltbonus der Hersteller amortisiert sich der ca. 1500 EUR teurere CNG Antrieb nach ca. 40000 km. Für ein Viertel der nicht angenommenen Elektroautoförderung hätte sich der Mehrpreis eines SEAT Leon TGI nach einem Jahr bereits wieder amortisiert und ab dann fährt man günstiger und umweltfreundlicher als alle anderen Antriebskonzepte. Leider registrieren das nur wenige Menschen und noch weniger setzen es auch um.
Benutzeravatar
WäPu2014
 
Beiträge: 71
Registriert: Sonntag 8. Dezember 2013, 11:15

Re: Alternativer Kraftstoff Biomethan/CNG - 02/2019

Beitragvon WäPu2014 » Sonntag 24. Februar 2019, 14:36

    Die Filmaufnahmen aus dem Vortrag im Umweltbeirat haben es nicht in den Beitrag des BR geschafft. Leider musste der Film gekürzt werden. So waren nur Aufnahmen aus dem Herbst im Film zu sehen. Nachdem der SZ Artikel erschien meldete sich auch der Münchner Merkur für ein Interview. Dieses Interview ist aus unserer Sicht richtig gut gelungen und sehr gut geschrieben. :D

    Mittelfristig werden die fossilen Kraftstoffe Schritt für Schritt aus dem Verkehr verschwinden. Um dies umwelt- und sozialverträglich zu gestalten und das Risiko des Scheiterns einer Technik zu minimieren, ist ein sinnvoller Energiemix notwendig. Grüne Kraftstoffe können ein Element dieser Strategie sein. Biomethan ist dabei neben Wasserstoff der einzige gasförmige Kraftstoff, der synthetisch aus Windgas oder Biomasse hergestellt werden kann. Biomethan ist chemisch völlig identisch mit Erdgas und kann 1:1 in gleicher Qualität in das bestehende Erdgasnetz eingespeist werden. Das bestehende Netz übernimmt hier die Funktion des Speichers. Entsprechend der Einspeisung wird weniger fossiles Erdgas importiert. Für Wasserstoff existiert (noch) kein vergleichbares Verteilsystem. Erste Ansätze sind aber vorhanden.

    Wenn Biomasse aus Reststoffen für die Methanerzeugung verwendet wird, reduziert sich der CO2 Ausstoß gegenüber den fossilen Kraftstoffen um bis zu 90%. Ein großer Teil des bei Erzeugung, Transport und Verbrennens erzeugten CO2 hat die Biomasse vorher der Atmosphäre entzogen und gebunden. Zudem vermeidet die kontrollierte Vergärung der Biomasse in den Biogasanlagen eine unkontrollierte Freisetzung von Methan aus dem natürlichen Verrottungsprozess. Ähnlich wie bei Ökostrom macht es global gesehen keinen Unterschied wo das Biomethan tatsächlich verbraucht wird, entscheidend ist die Reduzierung des Gesamtausstoß an CO2. Auch Ökostrom hat keinen WTW Wert von 0gr CO2/km. Je nach Stromquelle geht man von ähnlichen WTW Werten aus wie bei Biomethan aus Reststoffen. Biomethan aus WIndgas hat etwas schlechtere WTW Werte als Biomethan aus Reststoffen. Damit kann Biomethan einen ähnlichen CO2 Vorteil bieten wie Ökostrom. Zudem reduzieren sich die 2 weiteren Problempunkte der Luftbelastung in den Städten durch die erheblich geringeren Ausstoß von NOx und Feinstaub bei der Verbrennung von Methan.

    Die Anzahl der Tankstellen mit Biomethananteilen wächst weiter. Auch OrangeGas bietet zunehmend an seinen neuen Tankstellen Biomethan an. 8-)

    Es gibt sie noch, die Förderungen der Stadtwerke bei Kauf eines neue CNG Fahrzeugs. Gesehen bei Spreegas. :idea:

    Kairo hat 122 CNG Busse bei MAN bestellt. In der Autostadt Wolfsburg dreht seit neuestem der erste CNG Bus von SCANIA seine Runden. In Berlin scheint es bei den überteuerten E-Bussen mit Dieselzusatzheizung zu bleiben. Die Akkus haben für Heizung nicht ausreichend Kapazität. Ob die CO2 Bilanz gegenüber Biomathan aus Reststoffen wirklich besser ist darf bezweifelt werden. Allerdings kosten die Busse vorsichtig geschätzt etwa das 20-fache wie vergleichbare CNG Busse. Erstaunlich was sich unsere finanziell dauerklamme Bundeshauptstadt leisten darf. :evil:

    Am 03.04.2019 veranstaltet der CNG Club den ersten CNG Stammtisch für die Region München. Wir sind dabei.
    Anmeldung für alle CNG-Fahrer oder Interessierte unter muenchen(at)cng-club.de :!:

    Wir waren mit unserem Seat ein paar Tage in Bodenmais zum Langlauf. Im Bayerischen Wald ist die Dichte an CNG Tankstellen leider sehr gering. Die letzten Tankstellen liegen in Deggendorf, davon eine mit B20 Angebot. Also haben wir am Flughafen in MUC mit Biomethan voll getankt und in Bodenmais das kostenlose Busangebot für Gäste genutzt. Zurück am Flughafen wären noch locker 80km drin gewesen. Wieder ohne Benzin ausgekommen. :P

    Die Zulassungszahlen für CNG Fahrzeuge haben sich in Deutschland noch nicht von der Zwangspause aus der WLTP Zertifizierung erholt. Die aktuellen Lieferzeiten werden im VW-Konzern zwischen 3 und 5 Monaten angegeben. SEAT machte jedenfalls auf der FREE in München massiv Werbung und zeigte die CNG Plattform für AROSA und IBIZA.

    Wir haben unsere ausgelegten Club Flyer zur CNG Mobilität beim Bäcker unseres Vertrauens gezählt. Und siehe da, es waren 3 weniger.... :o
Benutzeravatar
WäPu2014
 
Beiträge: 71
Registriert: Sonntag 8. Dezember 2013, 11:15

Re: Alternativer Kraftstoff Biomethan/CNG - 03/2019

Beitragvon WäPu2014 » Sonntag 24. März 2019, 16:40

1.CNG-Talk München am 3. April 2019 :!: :!:

Die Regional-Initiative des CNG-Club zieht Kreise, der nächste Event im nächsten Ort läuft an. In der bayerischen Landeshauptstadt wird erstmals am 03. April 2019, 19 Uhr, ein CNG-Talk stattfinden. Eingeladen sind alle Interessierten - CNG-Fahrer-/innen oder solche, die es werden wollen. Und alle die sich über umweltschonende Mobilität zu bezahlbaren Preisen informieren wollen.
Zwecks der Wahl einer passenden Location wird um Anmeldung gebeten unter muenchen@cng-club.de

CNG Flotte von VW wächst weiter
Entgegen aller von VW Konzenrchef Diess geforderten Abkehr von der Technologieoffenheit stehen immer mehr VW Modelle mit CNG Antrieb in den Konfiguratoren bereit. VW Golf, Audi A3, A4 und A5 folgen nun SEAT und SKODA.

Zulassungszahlen CNG
Die WLTP Pause ist noch nicht verdaut. Im Februar waren es 264 neu zugelassene CNG PKW in Deutschland. Vor einem Jahr waren es im Februar noch 828 Fahrzeuge.

Politik und CNG
"Energiewende kann nicht gelingen, wenn wir nur an Batterien denken". Der Niedersächsiche Umweltminister mahnt die VW Konzernführung nicht nur auf Akku-Autos zu setzen.

Technik und CNG
Schon gewusst? Ein CNG Tank wird mit maximal 200 Bar betankt, aber mit 300 Bar geprüft.
Die zulässige Betriebstemperatur reicht von -40°C bis +65°C

Sonderaktion SEAT- Ibiza, Arosa und Seat zum Preis des Benziners
Bis zum UPDATE 30.06.2019 gewährt SEAT Deutschland eine Prämie auf die genannten Modell. Damit reduziert sich der Preis der CNG-Fahrzeuge auf den Wert der Benzinmodelle.

Klimaschutzziele Deutschland
Der ehemalige Vorreiter in Sachen Klimaschutz Deutschland ist im aktuellen Klimaschutzindex innerhalb von 10 Jahren von Platz 5 auf Platz 27 abgerutscht. Die Plätze 1 bis 3 wurde wie schon vor 10 Jahren nicht vergeben, da kein Land genug gegen den Klimawandel unternimmt. Platz 4 hält Schweden. Platz 5 hat in 2019 Marokko inne. Wahnsinn :oops:
Benutzeravatar
WäPu2014
 
Beiträge: 71
Registriert: Sonntag 8. Dezember 2013, 11:15

Re: Alternativer Kraftstoff Biomethan/CNG - 04/2019

Beitragvon WäPu2014 » Sonntag 7. April 2019, 11:47

30 Teilnehmer hatten sich für den 1. CNG Talk in München angemeldet und waren fast vollständig erschienen.
Bis sich alle vorgestellt und Ihre CNG Geschichte erzählt hatten, war der Abend fast vorbei. Klar wurde auch, dass wir im Vergleich zu anderen richtige CNG Frischlinge sind. Sehr interessant waren die Beiträge der Gäste von den Stadtwerken München und einer CNG Plattform aus Bozen. Aus den Gesprächen habe ich mitgenommen, dass die CNG Fahrer sich sehr selten in den sozialen Medien für ihr Thema positionieren, ganz im Gegenteil zu den E-Anhängern. Gerade die Verantwortlichen für die Infrastruktur haben einen schweren Stand und spüren den zunehmenden Druck sich auf die E-Ladestationen zu konzentrieren.
Eine erste Massnahme haben wir gleich ergriffen und uns auf INSTAGRAM bei unseren Tankstellen bedankt. :D

Nun hat auch der Spiegel in seiner neueste Ausgabe über "Sprit aus Stroh" berichtet und kommt zu dem Ergebnis, dass ein mit Biomethan betriebenes CNG Auto praktischer und umweltschonender als ein aktuelles E-Fahrzeug ist. :o
Leider verwehren sich weiterhin Regierung und Umweltverbände gegen diese EInsicht. :?

Nachdem Orangegas nun in Deutschland Fuss gefasst hat, steht die Expansion nach Belgien und Schweden an. :D
Gemeinsam mit VERBIO sollen weitere Tankstellen mit klimafreundlichem Biogas versorgt werden.
Update: OrangGas und Verbio haben weitere 44 Tankstellen auf Biomethan umgestellt. Damit gibt es jetzt deutschlandweit 141 Tankstellen mit 100% Biomethan und wir nähern wir uns dem 20% Anteil Biomethan im CNG Verkauf. In Summe plant OrangeGas 150 CNG Tankstellen in Deutschland zu betreiben.

SKODA bringt mit dem Scala ein neues Modell in der Kompaktklasse an den Start. Warum allerdings erst ab 2020 mit CNG Antrieb und dann nur mit dem kleinen Motor anstatt mit dem neuen 1,5 TGI ACT bleibt das Geheimnis von Skoda. Wir finden dies ein völlig falsches Zeichen. Wir brauchen frische, attraktive Fahrzeuge für den Umweltschutz im Verkehr.

Dafür tut sich bei SEAT was. Da geht wohl jemand eine :idea: auf. Update: Jedenfalls wurde die Aktion CNG zum Preis des Benziners auf 30.06.2019 verlängert.

Nach Berechnungen von der WDR Sendung QUARKS würde ein Liter Benzin bei einem Basispreis von 1,47 EUR pro Liter bei einer zusätzlich erhobenen CO2 Steuer 1,90 EUR/l kosten. CNG würde davon profitieren. Offen ist wie Biomethan diesbezüglich besteuert würde.

Die Zulassungszahlen für CNG Fahrzeuge haben sich im März mit 472 Stück deutlich erholt, liegen aber weiterhin auf niedrigem Niveau. Ca. 80% mehr als im Vormonat, aber ca. 60% unter dem Vorjahresquartal.
In Summe liegen die Neuzulassungen für Fahrzeuge mit CO2 Emissionen unter 120gr CO2/km bei gerade mal bei 6% der Neufahrzeuge. Zur Erreichung der Klimaziele im Verkehr bis 2025 wäre ein Anteil von 60% notwendig. Keine Ahnung auf was Politik, Käufer und Hersteller noch warten. Mit CNG und Elektro stehen doch für jeden Geldbeutel und Anspruch Alternativen zur Wahl.

Am 02.Mai ist der Overshoot Day für Deutschland. Würden alle Länder der Erde soviel Ressourcen verbrauchen wie Deutschland, wäre hier Schluss für alle. Wenn wir dagegen wie die Menschen in Vietnam leben würden, hätten wir Chancen Weihnachten zu erreichen. Da passt doch wieder die Meldung zu der CleanVehicles Richtlinie der EU ins Bild. Umweltfreundliche Biomethan-Busse per verordneter Quote verschrotten und dafür mit Akkubussen nachrüsten.
Update 20.04.19: Offenbar sollen Städte mit bestehender CNG Flotte bei der Umsetzung in deutsches Recht ausgenommen werden. Zudem hat Polen kurzfristig die Fussnote zur Akzeptanz von Biomethan aus dem Entwurf genommen. Zufällig sitzt in Polen einer der größte europäischen E-Bushersteller.

Politik denkt leider zur Zeit sehr kurzfristig und die Lobbyarbeit der Interessengruppen erhält mangels eigenem Wissen der Politiker immer mehr EInfluss.

Das IFO Institut kommt im Auftrag des BDI zu folgender Aussage "Elektroautos werden in den nächsten Jahren kaum einen Beitrag zur Minderung der deutschen CO2-Emissionen leisten, da die Einführung der Elektroautos nicht per se zu einer Reduktion des CO2-Ausstoßes im Straßenverkehr führt. Mit Erdgas betriebene Verbrennungsmotoren sind eine ideale Übergangstechnologie zu langfristig mit Wasserstoff oder "grünem"Methan betriebenen Autos." Da steckt Wahrheit drin, aber auch gefühlt wieder gemäß dem Auftraggeber gefärbt. Das andere Extrem liefern regelmäßig das IFEU Institut und AGORA Energiewende ab. Hier wird mit jeder neuen Studie bestätigt, wie toll die E-Mobilität gegenüber dem Verbrenner für die Klimaziele ist. CNG und Biomethan wird dabei wohlweislich nicht berücksichtigt. Auf meine Anfrage nach den Hintergründen erhält man keine Antwort. Offiziell ist AGORA natürlich neutral, steht aber ausschließlich für nur Elektrisch.

In Koblenz fahren bald 29 Biogas-Busse. In Kürze startet dafür eine europaweite Ausschreibung durch die Betreibergesellschaft „evm Verkehrs GmbH“. Die Vergabe des Auftrags erfolgt im Juli. Spätestens ab 12. Dezember 2020 sollen die 27 Gelenk- und zwei Solobusse im Koblenzer ÖPNV in Betrieb sein. Nach evm Angaben werden die neuen Stadtbusse ausschließlich mit Biomethan betrieben.
https://www.antriebspunkt.de/alternativ ... gas-busse/

Auch die ZDF heute-show hat den BR Kontrovers Beitrag zum alternativen Kraftstoff CNG zum Anlass genommen und einen Teil der Sendung dem aktuellen E-Hype gewidmet. Zu finden ab Minute 09:00.
https://www.zdf.de/comedy/heute-show/he ... 9-100.html

NEU: Thema Mythen rund um CNG
Letztens wurde wieder über die Explosionsgefahr der CNG Fahrzeuge diskutiert. Ein beteiligter Feuerwehrmann erzählte dann von den vielen Fahrzeugbränden die er erlebt hat, die aber niemals eine Meldung in den Medien wert wären. Trotzdem kaufen die Verbraucher weiter fossile Verbrenner.
Ich wurde ebenfalls gefragt, wie sich ein CNG Fahrzeug denn lohnen könnte. Wegen der heißen Verbrennung des Gases müsste ich doch alle paar 1000 km die Zündkerzen tauschen lassen. Es gibt CNG Fahrzeuge mit über 200000 km und die Halter berichten mir nur von normalen Wartungszyklen und -kosten. Auch der ADAC gibt in seinen Test keine anderen Kosten an als der Benziner.
Richtig ist, in 10 Jahren muss ich den Tank auf Dichtigkeit prüfen lassen. Das werden wir dann sehen. :P

NEU: 61% der Treibhausgase (THG) im Verkehr in Deutschland entstehen laut Umweltbundesamt (UBA) durch die PKW, 35% durch LKW und 1,4% durch nationale Flüge. CNG und LNG aus Biomethan würde daher schnell zu einer Reduzierung führen. Unser Verkehrsminister Scheuer hat doch tatsächlich eine Spedition besucht, die ihre Flotte trotz E-Förderung auf CNG Fahrzeuge umstellt und mit Bio-CNG betreiben möchte. Bezahlbar und umweltfreundlich.

NEU: Wir waren die Woche auf Versorgungsfahrt und Handwerkereinsatz bei der Tochter in Heidelberg. Es gibt dort auch eine #cng #erdgas Tankstelle, leider noch ohne #strohimtank. Da geht noch mehr in Sachen #klimaschutz und #feinstaub. Dabei haben wir für die 670 km 4,2 kg CNG auf 100km gebraucht. Die Aerodynamik leidet durch die Fahrräder halt schon etwas. Da waren wir schon deutlich besser unterwegs.
Benutzeravatar
WäPu2014
 
Beiträge: 71
Registriert: Sonntag 8. Dezember 2013, 11:15

Re: Alternativer Kraftstoff Biomethan/CNG - 05/2019

Beitragvon WäPu2014 » Sonntag 12. Mai 2019, 13:36

Wird bis Ende Mai immer wieder ergänzt

739 CNG PKW wurden im April zugelassen. Das ist zwar wieder eine Steigerung aber leider noch etwas weg von der 4-stelligen Zahlen des letzten Jahres. Die Auftragsbücher scheinen bei den Herstellern aber wieder voll. Ein im April bestellter VW Polo TGI wird für den Oktober bestätigt.

Einer Studie des Wuppertaler Insitut für Klima, Umwelt und Energie zur CO2 Emission in der Vorkette (Well2Tank, W2T) von Erdgas und industriell hergestelltem, qualitativ hochwertigem Biomethan zufolge, entstand 2010 bei der Biomethanproduktion ein noch etwa doppelt so hoher CO2 Ausstoß als für russisches Erdgas. Die Verbrennung des Biomethans erzeugt dann kaum nennenswerte CO2 Emissionen gegenüber der CO2 Bindung während der Wachstumsphase der verwendeten Biomasse. Es wird erwartet, dass aufgrund besserer Technologie und weniger EInsatz fossiler Kraftstoffe sich dieser Wert bis 2030 angleicht.
Nach einer Studie des ADAC aus dem Jahr 2018 liegt bei der Vollbetrachtung der CO2 Emission eines PKW der Kompaktklasse incl. Fahrzeugproduktion, Recycling, Kraftstoffherstellung und Kraftstoffverbrauch ein mit Ökostrom betriebener PKW über seinen Lebenszyklus bei ca. 11t CO2. Ein CNG Fahrzeug mit Erdgas kommt auf ca. 26t CO2. Unter der Annahme eines um 50% höheren W2T gegenüber Erdgas kommt eine CNG Fahrzeug mit Biomethan auf einen Gesamtwert von ca. 8t CO2. Erdgas betriebene CNG Fahrzeuge haben gegenüber alle anderen fossilen Kraftstoffen günstigere Kraftstoffkosten, sind aber nur unwesentlich umweltfreundlicher. CNG mit Biomethan aus Rest- und Abfallstoffen dagegen sind klimafreundlich und ein echter Beitrag zur Erreichung der Klimaziele. Aktuell auch noch deutlich günstiger als Elektroautos, schnell zu betanken und Dank des ausreichenden Reservebenzintanks muss auch keiner Sorge haben stehen zu bleiben.
Die Studie ist über die Nationalbibliothek mit Link http://d-nb.info/1049946693 zu erhalten.

Auch SEAT hat die Bedeutung von Biomethan erkannt und baut in Barcelona eine Biogasanlage, die unter anderem mit den Abfällen der Stadt aus brauner und grauer Tonne versorgt werden soll. Geplant ist Biomethan für 10000 Fahrzeuge zu erzeugen. AUDI speist schon lange Windgas für alle zugelassenen CNG Fahrzeuge seiner Marke in das Erdgasnetz ein. Der VW Konzern und seine deutschen Töchter sprechen aber immer noch von der "Zukunft Erdgas". Erdgas darf im Verkehr, wie auch alle anderen fossilen Kraftstoffe, keine Zukunft haben.

Herr Sinn hat sich zu der Kritik an der Studie zurm Vergleich Verbrenner zu Elektromobilität geäußert.
http://www.hanswernersinn.de/de/stellun ... o-26042019

Während die Politik noch versucht die Elektromobilität mit allen Mitteln in den ÖPNV zu pressen, handeln manche Stadtwerke. In Gießen wird seit März der gesamte Fuhrpark der Tochtergesellschaft Mit.Bus mit Biomethan betrieben. Eigentlich sollten viele dem folgen, denn mit der Umsetzung der Clean Vehicles Richtlinie in Deutschland sollen dann wohl alle "fossilen" Verkehrsbetriebe den Elektrowahn stemmen.
Benutzeravatar
WäPu2014
 
Beiträge: 71
Registriert: Sonntag 8. Dezember 2013, 11:15

Vorherige

Zurück zu Mobilität