Hilfe! unbekannter Verbraucher - 4022,3 kWh pro Jahr

Kein Geld mehr durch den Schornstein jagen. Reden Sie über das Sparen beim Heizen.

Moderator: Mahe [admin]

Re: Hilfe! unbekannter Verbraucher - 4022,3 kWh pro Jahr

Beitragvon Energiesparer234783 » Samstag 24. Dezember 2016, 00:47

Energiesparer185750 hat geschrieben:Seit wann nehmen Sie die Daten auf? Hier würde es sich anbieten min. Einem die Woche und dann auch zu unterschiedlichen Zeiten. Alle Verbraucher evtl zu erfassen.
Es gibt für die Nachtspeicherheizung Steuerungen die auch erlauben bei Ht Strom nachzulesen. Hier am besten die Bedienungsanleitung mal genau lesen. Klemmte evtl ein Schütz?


Hallo Energiesparer 185750, vielen Dank für Ihr Interesse.

Die Grund-Daten erfasse ich seit dem 14.11. und richtig detailiert seit dem 17.12.

Die Heizung hat eine einfache Bauart, man kann sie nicht programmieren!
Eine Schaltuhr gibt die NT-Zeiten an den Zähler, 2 Hilfs-Schütze ziehen an und die Heizung lädt.
Ist die NT-Zeit zu Ende, fallen die Hilfs-Schütze ab und die Stromzufuhr wird unterbrochen.
Die Lademenge wird durch ein Rädchen an der Heizung eingestellt.
Eine Zusatz-Heizstab für eine "Direkte-Raum-Heizung" existiert nicht.
Ein Raum-Thermostat schaltet die Lüfter ein und aus und diese hängen am Eintarif-Zähler "Haushaltsstrom"
That's it !!!

Zwei Dinge finde ich Bemerkenswert!
Der "unbekannte Verbraucher"
... schaltet sich regelmäßig an und aus, (warum?)
... hat immer den exakten "Anschlusswert 2100 Watt" (hat also mit Temperatur vemtl. nichts zu tun)

Ein Schütz klemmt nicht !!! Das würde auch nicht zum den gemessenen 2100 Watt passen.

Was meinen Sie mit "Alle Verbraucher evtl zu erfassen." ???
Ich habe die Sicherungen am HT/NT Zähler heraus gedreht und wirklich ALLES in der Wohnung läuft normal. Das ist auch nicht verwunderlich denn alle Geräte beziehen Strom über den Eintarif-Zähler "Haushaltsstrom".

LG Heinz
Energiesparer234783
 
Beiträge: 9
Registriert: Mittwoch 21. Dezember 2016, 01:56

Re: Hilfe! unbekannter Verbraucher - 4022,3 kWh pro Jahr

Beitragvon Energiesparer185750 » Dienstag 27. Dezember 2016, 16:29

Hallo Heinz,

Hab mir grad alles angesehen. Der Zähler kann NT und HT messen.
Die Imschaltung erfolgt über die Stadtwerke. Hier gibt es sogenannte Nachladezeiten. Einmal Nachts und evtl auch Tagsüber. Der Gesamte Strom im Haus läuft über diesen Zähler.

Kommt die Freigabe der Stadtwerke, wird normalerweise diese Information auch für die Schütze der Heizung verwendet.

Jetzt habe ich es so verstanden, dass du hier noch eine Uhr hast. Dieses habe ich nicht verstanden, wie diese eingebunden ist. Evtl steuert diese eure Heizung.

Wenn es so wäre, dann sollten die Zeiten der Freigabe und der Uhr richtig eingestellt werden.
Energiesparer185750
 
Beiträge: 80
Registriert: Mittwoch 30. September 2015, 19:03

Re: Hilfe! unbekannter Verbraucher - 4022,3 kWh pro Jahr

Beitragvon Energiesparer234783 » Donnerstag 5. Januar 2017, 19:14

Energiesparer185750 hat geschrieben:Hallo Heinz,

Hab mir grad alles angesehen. Der Zähler kann NT und HT messen.
Die Imschaltung erfolgt über die Stadtwerke. Hier gibt es sogenannte Nachladezeiten. Einmal Nachts und evtl auch Tagsüber. Der Gesamte Strom im Haus läuft über diesen Zähler.

Kommt die Freigabe der Stadtwerke, wird normalerweise diese Information auch für die Schütze der Heizung verwendet.

Jetzt habe ich es so verstanden, dass du hier noch eine Uhr hast. Dieses habe ich nicht verstanden, wie diese eingebunden ist. Evtl steuert diese eure Heizung.

Wenn es so wäre, dann sollten die Zeiten der Freigabe und der Uhr richtig eingestellt werden.


Es gibt den Zähler in verschiedenen Ausführungen!
An der Zahlen-Buchstaben Kombination kann man feststellen, das der hier verwendete Zähler keine eingebaute Uhr hat sondern von einer externen Schaltuhr gesteuert werden muss!

LG Heinz

Der HT/NT Zähler ist ein ... "MT171-D1A51-V12G12-KO"

ZÄHLERBEZEICHNUNG
M – elektronischer Zähler
T – Dreiphasen-Dreisystemzähler
171 – Zähler mit LCD und externem Tariffieren
T1 – Klemmenblock zum Indirektanschluss bis 6 A
D1 – Klemmenblock zum Direktanschluss bis 85 A
D2 – Klemmenblock zum Direktanschluss bis 120 A
A4 – Wirkenergiemessung, Genauigkeitsklasse 1
A5 – Wirkenergiemessung, Genauigkeitsklasse 2
1 – Energiemessung in 1 Richtung
2 – Energiemessung in 2 Richtungen
V12 – 1 Steuereingang (Widerstands-Ausführung)
V22 – 2 Steuereingänge (Widerstands-Ausführung)
G12 – 1 Transistor-S0-Ausgang nach DIN 43 864
G22 – 2 Transistor-S0-Ausgänge nach DIN 43 864
L11 – 1 OPTOMOS-Ausgang, Schließer
L21 – 2 OPTOMOS-Ausgänge, Schließer
K – Kommunikations-Schnittstelle
0 – optische Schnittstelle nach IEC 62056-21 (IEC 61107)
Zuletzt geändert von Energiesparer234783 am Donnerstag 5. Januar 2017, 19:36, insgesamt 1-mal geändert.
Energiesparer234783
 
Beiträge: 9
Registriert: Mittwoch 21. Dezember 2016, 01:56

Re: Hilfe! unbekannter Verbraucher - 4022,3 kWh pro Jahr

Beitragvon Energiesparer234783 » Donnerstag 5. Januar 2017, 19:18

Problem gelöst

Frohes neues Jahr !!!

Die Sache war nicht ganz so einfach aber sie hat sich geklärt.
In meiner Schaltgruppe existiert keine am Tage keine NT-Zeit zum nachheizen. Das hatte ich im Vorfeld beim EVU erfragt. Nun, die Schaltuhr neben den HT/NT Zähler hat 2 Funktionen. Zum einen schaltet sie den Zähler zwischen den HT NT hin und her, zum anderen gibt es eine Steuerleitung in die Wohnung die nur zu NT-Zeiten stromführend ist. Darüber werden die Hilfs-Schütze geschaltet die wiederum den Ladestrom freigeben. Insoweit hatte das EVU Recht, dass eine Tagesaufladung technisch nicht möglich ist. Die Hilf-Schütze kemmten nicht und man hörte sie deutlich anziehen und abfallen. Aber ... an einem der Hilfs-Schütze klebten jedoch 2 Kontakte fest so das an einem der Nachtspeicheröfen 2 Phasen dauerhaft anlagen. Der innere Temperaturfühler, der die Lademenge bestimmt, schaltet dann den Ladestrom im Heizkörper selber ab (wenn sie voll ist). Nun hat der Heizkörper tagsüber Wärme abgegenben, der Schwellwert wurde unterschritten und es erfolgte quasi eine "ungewollte Tagesnachladung" über die klebenden Kontakte, bis der Schwellwert für "voll geladen" wieder erreicht wird und den Heizkörper wiederum abschaltet. Daher war der unbekannte 2100 Watt Verbrauch nicht stetig aber regelmäßig wiederkehrend. 3 Phasen=3 kW / 2 Phasen=2,1 kW
Nach Erneuerung der Hilfs-Schütze war das Problem erledigt.

a.) Es gab noch einen Lichtschalter (direkt neben der Wohnungstüre) mit unbekannter Funktion. Mit ihm kann man die Thermostate und damit die Lüfter stromlos schalten, z.B. beim Verlassen der Wohnung.

b.) Bei einem der Heizkörper war eine Leitungsunterbrechung zwischen Thermostat und Heizung. Mit ein paar Metern neuer Leitung konnte auch das gelöst werden.

Mein Vor-Mieter hat diese Probleme nicht bemerkt und immer den relativ teuren HT-Verbrauch mit gezahlt.

LG Heinz :-)
Energiesparer234783
 
Beiträge: 9
Registriert: Mittwoch 21. Dezember 2016, 01:56

Vorherige

Zurück zu Heizen